Finspång

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Ort Finspång; für die schwedische Gemeinde Finspång siehe Finspång (Gemeinde).
Finspång
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Finspång (Schweden)
Finspång
Finspång
Basisdaten
Staat: Schweden
Provinz (län): Östergötlands län
Historische Provinz (landskap): Östergötland
Gemeinde (kommun): Finspång
Koordinaten: 58° 42′ N, 15° 46′ O58.70638888888915.774166666667Koordinaten: 58° 42′ N, 15° 46′ O
Einwohner: 12.440 (31. Dezember 2010)[1]
Fläche: 8,18 km²
Bevölkerungsdichte: 1.521 Einwohner je km²
Postleitzahl: 612 01 - 612 96

Finspång [ˈfinspɔŋ] ist eine Stadt in der schwedischen Provinz Östergötlands län und der historischen Provinz Östergötland.

Der Hauptort der Gemeinde Finspång gewann 1580 an Bedeutung, als König Johann III. den Holländer Wellam de Wijk beauftragte, im Ort Kanonen und dazugehörige Kugeln für das schwedische Militär zu produzieren. Diese Produktion in der Finspångs styckebruk wurde über die nächsten 300 Jahre unter Leitung des belgischen Adelsgeschlechts de Geer fortgesetzt. Auch heute ist die Stahlindustrie der wichtigste Wirtschaftszweig in Finspång.

Louis de Geer (1622–1695) ließ 1668 auf einer langgestreckten Insel im Fluss Finspångå das Stadtschloss errichten. Zum Schloss gehören eine Orangerie und ein Gartenhaus.

Verkehr[Bearbeiten]

Bereits 1854 war Finspång auf Grund seiner Industrie über eine Schiffsverbindung über den See Glan und einer Pferdebahn, der Fiskeby Järnväg, mit dem Hafen in Norrköping verbunden. Schiffsverbindung und Bahnstrecke gehörten der Fiskeby jernvägs- och ångbåts AB. Ab 1873 wurde das Dampfschiff Glan eingesetzt.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tätorternas landareal, folkmängd och invånare beim Statistiska centralbyrån.


Schloss Finspång