Flughafen Pajala

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pajala-Ylläs Airport
BW
Flughafen Pajala (Norrbotten)
Red pog.svg
Kenndaten
ICAO-Code ESUP
IATA-Code PJA
Koordinaten
67° 14′ 44″ N, 23° 4′ 8″ O67.24563888888923.068911111111165Koordinaten: 67° 14′ 44″ N, 23° 4′ 8″ O
165 m ü. MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 12 km westlich von Pajala
Straße Länsväg 395
Nahverkehr Linienbus Nummer 46
Basisdaten
Eröffnung 15. September 1999
Betreiber Gemeinde Pajala
Passagiere 3333 (2011) [1]
Flug-
bewegungen
479 (2011) [1]
Start- und Landebahn
11/29 2300 m × 45 m Asphalt

i1 i3


i7 i10 i12

i14

Der Flughafen Pajala (IATA: PJA, ICAO: ESUP) ist ein Flughafen nahe Pajala, einem Ort (tätort) in der nordschwedischen Provinz Norrbottens län, nahe der finnischen Grenze. Der offizielle Name des Flughafens lautet Pajala-Ylläs Airport, früher Pajala flygplats. Das Ylläs im Namen bezieht sich auf ein finnisches Skigebiet im nahe gelegenen Yllästunturi.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Oktober 1984 setzte die Gemeinde Pajala eine Kommission zur Planung eines Flughafens in der Region ein, nachdem sich drei Firmen aus der Elektronik- beziehungsweise Computerindustrie in Pajala angesiedelt hatten. Mit dem Bau des Flughafens wurde jedoch erst 15 Jahre später, zu Beginn des Jahres 1999 begonnen.[2] Am 15. September 1999 wurde der Flughafen durch König Carl Gustaf eröffnet. Bei Eröffnung des Flughafens bestand eine Start- und Landebahn von 1420x30 Metern. Diese wurde 2007 von 1420x30 auf 2300x45 Meter verlängert.

Flugverbindungen[Bearbeiten]

Regelmäßige Flugverbindungen bestehen zum circa 240 Kilometer entfernten Flughafen Luleå. Die Flugzeit beträgt 35 bis 40 Minuten. Zweimal täglich wurde bis 2011 mit neunsitzigen Flugzeugen des Typos Beechcraft King Air 200 geflogen (von der schwedischen Fluggesellschaft barents AirLink), seitdem von Chartergesellschaften (zum Beispiel Avies) im Linienbetrieb mit 19-sitzigen British Aerospace Jetstream 31.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Landungen, Passagiere, Fracht und Post aller schwedischer Flughäfen von 1997 bis 2011 (schwedisch)
  2. Geschichte des Flughafens von Owe Pekkari (englisch)