Folketingswahl 2005

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ergebnis der Folketingswahl 2005
in %, angegeben ist der Listenbuchstabe
 %
30
20
10
0
29,0
25,8
13,3
10,3
9,2
6,0
3,4
1,7
1,3
Sonst.
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2001
 %p
   4
   2
   0
  -2
  -4
-2,2
-3,3
+1,3
+1,2
+4,0
-0,4
+1,0
-0,6
-1,1
Sonst.
6
11
47
17
52
18
24
11 47 17 52 18 24 
Von 175 Sitzen entfallen auf:
  • Ø: 6
  • F: 11
  • A: 47
  • B: 17
  • I: 0
  • V: 52
  • C: 18
  • O: 24

Die Folketingswahl 2005 war die 65. Wahl zum dänischen Parlament, dem Folketing. Sie fand am 8. Februar 2005 statt.

Die Wahl wurde am 18. Januar 2005 vom amtierenden Staatsminister Anders Fogh Rasmussen (Venstre) ausgeschrieben.

Die Wahl ergab keine großen Änderungen in der parlamentarischen Situation, dass die Koalition aus Venstre und Konservativen (die „VK-Regierung“) zusammen mit der Dansk Folkeparti die Mehrheit behielt. Trotz großer Wählerabwanderungen konnte Det Radikale Venstre nicht genügend Mandate erlangen, um eine alternative Mehrheit mit der Regierung zu formieren. Für die dänischen Sozialdemokraten war es eine Rekordniederlage auf dem Niveau der Folketingswahl 1973, der sogenannten „Erdrutschwahl“.

Die Folketingswahl 2005 ist außerdem historisch, da es einem Venstre-Staatsminister das erste Mal gelang, eine zweite Wahl in Folge zu gewinnen.

Aufgestellte Parteien[Bearbeiten]

Partei Liste Vorsitzender Stimmen Prozent Mandate +/-
Venstre V Anders Fogh Rasmussen 974.637 29,0 52 -4
Socialdemokraterne A Mogens Lykketoft 867.350 25,8 47 -5
Dansk Folkeparti O Pia Kjærsgaard 444.948 13,3 24 +2
Det Konservative Folkeparti C Bendt Bendtsen 344.886 10,3 18 +2
Det Radikale Venstre B Marianne Jelved 308.212 9,2 17 +8
Socialistisk Folkeparti F Holger K. Nielsen 201.047 6,0 11 -1
Enhedslisten – De Rød-Grønne Ø Kollektiv 114.123 3,4 6 +2
Kristendemokraterne K Marianne Karlsmose 58.071 1,7 0 -4
Centrum-Demokraterne D Mimi Jakobsen 33.880 1,0 0 0
Minoritetspartiet M Rune Engelbreth Larsen 8.850 0,3 0 -
Parteilose 1.204 0 0 -
Stimmberechtigte 4.003.616
Abgegebene Stimmen 3.384.560
Wahlbeteiligung 84,4 %