François Marty

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen

Gabriel Auguste François Kardinal Marty (François Kardinal Marty) (* 16. Mai 1904 in Vaureilles, Frankreich; † 16. Februar 1994 in Villefranche-de-Rouerque, Frankreich) war Bischof von Saint-Flour, später Erzbischof von Reims und Paris.

Leben[Bearbeiten]

François Marty empfing nach theologischen und philosophischen Studien in Rodez und Toulouse am 28. Juni 1930 das Sakrament der Priesterweihe. Anschließend arbeitete er bis 1951 in verschiedenen Gemeinden der Diözese Rodez als Seelsorger. 1951 wurde er Generalvikar von Rodez.

Papst Pius XII. ernannte Marty 1952 zum Bischof von Saint-Flour. Die Bischofsweihe spendete ihm am 1. Mai 1952 Marcel-Marie-Henri-Paul Dubois.

1959 ernannte ihn Papst Johannes XXIII. zum Titularerzbischof von Hemesa und Koadjutorerzbischof des Erzbistums Reims, dessen Leitung François Marty im Jahre 1960 übernahm. In den Jahren 1962 bis 1965 nahm er am Zweiten Vatikanischen Konzil teil. 1966 wurde er Präsident der Ständigen Kommission der Französischen Bischofskonferenz. 1968 ernannte ihn Papst Paul VI. zum Erzbischof von Paris, ein Jahr darauf nahm er ihn als Kardinalpriester mit der Titelkirche San Luigi dei Francesi in das Kardinalskollegium auf. Nach Erreichen der Altersgrenze legte er 1981 das Amt des Erzbischofs von Paris nieder.

François Kardinal Marty starb am 16. Februar 1994 bei einem Autounfall in Villefranche-de-Rouerque und wurde in Pachins beigesetzt.

Literatur[Bearbeiten]

  • François Kardinal Marty, in: Internationales Biographisches Archiv 17/1994 vom 18. April 1994, im Munzinger-Archiv (Artikelanfang frei abrufbar)
  • François Ducaud-Bourget: Face à face: Mgr Ducaud-Bourget, Cardinal Marty : correspondance 1968–1977. Éditions de Chiré 1977, ISBN 2-85190-028-5.
  • Daniel Escoulen: François Marty, evêque en France. Rouergue 1991, ISBN 2-905209-52-6.
  • Daniel Escoulen: Fioretti du cardinal Marty. Desclée de Brouwer, ISBN 2-220-03548-4.
  • Daniel Escoulen: Il cardinal Marty. L’arcivescovo piú amato dai francesi. Prefazione del Cardinal Roger Etchegaray. Milan 1996.
  • Daniel Escoulen: Petite vie du cardinal Marty. Desclée de Brouwer, ISBN 2-220-03803-3.

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Pierre Kardinal Veuillot Erzbischof von Paris
1968–1981
Jean-Marie Kardinal Lustiger
Maurice Kardinal Feltin Präsident der Französischen Bischofskonferenz
1969–1975
Roger Kardinal Etchegaray
Louis-Augustin Marmottin Erzbischof von Reims
1960–1968
Jean-Marie Maury
Henri-Marie-Joseph Pinson Bischof von Flour
1952–1959
Maurice-Jean-Fernand-Alexis Pourchet