Francesco Moraglia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Francesco Moraglia, Patriarch von Venedig
Patriarchen-Wappen von Francesco Moraglia

Francesco Moraglia (* 25. Mai 1953 in Genua, Italien) ist seit 2012 Patriarch von Venedig.

Leben[Bearbeiten]

Francesco Moraglia studierte am Priesterseminar in Genua Katholische Theologie und Philosophie. Am 29. Juni 1977 empfing er durch Kardinal Giuseppe Siri das Sakrament der Priesterweihe und wurde in den Klerus des Erzbistums Genua inkardiniert. Anschließend setzte er seine Studien fort und erwarb 1979 an der Theologischen Fakultät von Norditalien das Lizentiat in Theologie und wurde 1981 an der Päpstlichen Universität Urbaniana mit einer Dissertationsschrift aus dem Fachgebiet Dogmatik zum Thema Die progressive Läuterung der Seele bei der Hl. Katharina von Genua zum Dr. theol. promoviert.

Anschließend war er Direktor des Kulturbüros und Diözesanassistent der Movimento Ecclesiale di Impegno Culturale (MEIC) sowie Dozent am Priesterseminar in Genua. Danach war er Professor für Christologie, Anthropologie, Sakramentenlehre und Religionsgeschichte an der Theologischen Fakultät von Norditalien in Mailand und Dekan sowie Professor am Istituto Superiore di Scienze Religiose in Genua.[1][2]

Am 6. Dezember 2007 ernannte ihn Papst Benedikt XVI. zum Bischof von La Spezia-Sarzana-Brugnato. Am 3. Februar 2008 spendete ihm der Erzbischof von Genua, Kardinal Angelo Bagnasco, die Bischofsweihe; Mitkonsekratoren waren Kurienerzbischof Mauro Piacenza, Sekretär der Kleruskongregation, und Bassano Staffieri, emeritierter Bischof von La Spezia-Sarzana-Brugnato. Die feierliche Amtseinführung (Inthronisation) fand am 1. März 2008 statt. Er ist Präsident des Verwaltungsrats der Stiftung, die die Medien der Italienischen Bischofskonferenz kontrolliert[3] sowie Berater der vatikanischen Kleruskongregation.

Am 31. Januar 2012 ernannte ihn Papst Benedikt XVI. zum Patriarchen von Venedig. Die Amtseinführung fand am 25. März 2012 statt. Da das Patriarchat von Venedig ein traditionell mit der Kardinalswürde verbundener Bischofssitz ist, gilt Moraglia als Anwärter auf das Kardinalat.

Wie früheren Patriarchen von Venedig auch, ist es Moraglia gestattet nicht-liturgische Gewänder in Rot zu tragen, obwohl er noch nicht zum Kardinal ernannt wurde. Das rote Birett wird jedoch noch von einem Bommel gekrönt, wie es für einen (Erz-)Bischof üblich ist.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Francesco Moraglia wird neuer Patriarch von Venedig“, kipa/apic, 1. Februar 2012
  2. „Moraglia appointed Archbishop of Venice“, vaticaninsider, 1. Februar 2012
  3. „Neuer Patriarch für Venedig ernannt“, Radio Vatikan, 1. Februar 2012
  4. Ut sive sollicite. Abgerufen am 23. Juni 2013.

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Angelo Kardinal Scola Patriarch von Venedig
seit 2012
Bassano Staffieri Bischof von La Spezia-Sarzana-Brugnato
2007–2012
Luigi Ernesto Palletti