Patriarchat von Venedig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Patriarchat von Venedig
Karte Patriarchat von Venedig
Basisdaten
Staat Italien
Kirchenregion Triveneto
Kirchenprovinz Kirchenprovinz Venedig
Diözesanbischof Francesco Moraglia
Fläche 871 km²
Vikariate 16 (2011 / AP2012)
Pfarreien 128 (2011 / AP2012)
Einwohner 376.659 (2011 / AP2012)
Katholiken 349.163 (2011 / AP2012)
Anteil 92,7 %
Diözesanpriester 236 (2011 / AP2012)
Ordenspriester 157 (2011 / AP2012)
Ständige Diakone 27 (2011 / AP2012)
Katholiken je Priester 888
Ordensbrüder 224 (2011 / AP2012)
Ordensschwestern 558 (2011 / AP2012)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Italienisch
Kathedrale Markusdom in Venedig
Konkathedrale Kathedrale San Pietro di Castello
Website www.venezia.chiesacattolica.it
Suffraganbistümer Bistum Adria-Rovigo
Bistum Belluno-Feltre
Bistum Chioggia
Bistum Concordia-Pordenone
Bistum Padua
Bistum Treviso
Bistum Verona
Bistum Vicenza
Bistum Vittorio Veneto
Kirchenprovinz
Karte der Kirchenprovinz Kirchenprovinz Venedig

Das Patriarchat von Venedig (lat.: Patriarchatus Venetiarum, ital.: Patriarcato di Venezia) ist ein römisch-katholisches Metropolitanbistum und Titular-Patriarchat der römischen Kirche; der Patriarch besitzt keine besondere Jurisdiktion.

Die Bischöfe von Olivolo (774–1092) bzw. von Castello (ab 1092) im Nordosten von Venedig tragen seit 1451 den Titel eines Patriarchen, nachdem das Patriarchat von Grado mit ihrem Bistum vereinigt worden war. Die Kathedrale des Patriarchen von Venedig war bis 1807 die Kirche San Pietro di Castello im Sestiere Castello. Erst danach wurde der Markusdom zur Kathedralkirche des Patriarchats.

Die Suffraganbistümer des Patriarchats sind Adria-Rovigo, Belluno-Feltre, Chioggia, Concordia-Pordenone, Padua, Treviso, Verona, Vicenza und Vittorio Veneto. Der derzeitige Patriarch von Venedig ist Francesco Moraglia (seit 2012).

Die Patriarchen von Venedig werden traditionell zum Kardinal erhoben. Im 20. Jahrhundert wurden drei venezianische Patriarchen Papst (Pius X. 1903, Johannes XXIII. 1958 und Johannes Paul I. 1978).

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Patriarchate of Venice – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien