Francisque Joseph Duret

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Francisque Joseph Duret (* 19. Oktober 1804 in Paris; † 1865 ebenda) war ein französischer Bildhauer.

Duret, Schüler Bosios, wurde im Jahr 1823 mit dem Prix de Rome ausgezeichnet, was ihm einen vierjährigen Aufenthalt in Italien ermöglichte, im Laufe dessen er sich mehrmals nach Neapel begab, um antike Werke zu kopieren. 1831 errang er eine goldene Medaille mit einem noch etwas an Canova erinnernden Merkur, der die Lyra erfindet. 1833 schuf er den neapolitanischen Fischer, die Tarantella tanzend, (Louvre zu Paris), den Chactas am Grab Atalas und 1836 den Improvisator, ein Liebesliedchen singend.

Für das Museum zu Versailles schuf er Statuen von Molière, Dunois und Richelieu, für die Kirche Ste.-Madeleine einen Christus und St. Gabriel; den Saal der sept cheminées im Louvre schmückte er mit den Viktorien, und für das Foyer des Théâtre francais schuf er die Statuen der Tragödie und Komödie und der Schauspielerin Rachel. 1860 vollendete er den monumentalen Brunnen Fontaine Saint-Michel mit dem heiligen Michael als Drachentöter auf dem Platz St.-Michel in Paris.

Als Professor an der École des beaux-arts hat er mehr durch seine Lehrtätigkeit als durch seine Arbeiten gewirkt. Er starb 1865.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Francisque Duret – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien