Franco Trincavelli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franco Trincavelli (* 7. Juni 1935 in Abbadia Lariana; † 10. November 1983 ebenda) war ein italienischer Ruderer, der zwei Olympische Medaillen gewann.

Bei den Ruder-Europameisterschaften 1956 in Bled belegten Franco Trincavelli, Angelo Vanzin, Romano Sgheiz, Alberto Winkler und Steuermann Ivo Stefanoni den dritten Platz im Vierer mit Steuermann hinter den Booten aus Finnland und aus der Sowjetunion. Der sowjetische Vierer schied bei den Olympischen Spielen 1956 im Halbfinale aus. Die fünf Italiener siegten im Finale mit drei Sekunden Vorsprung vor den Schweden und den finnischen Europameistern.

1957 wechselte der komplette Vierer in den Achter und siegte bei den Europameisterschaften in Duisburg.

Für die Olympischen Spiele 1960 kehrten einige Olympiasieger von 1956 zurück in den Vierer mit, der in der Besetzung Romano Sgheiz, Franco Trincavelli, Fulvio Balatti, Giovanni Zucchi und Ivo Stefanoni den dritten Platz hinter den Booten aus Deutschland und Frankreich belegte.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]