Franz Fischer (Chemiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Franz Josef Emil Fischer

Franz Joseph Emil Fischer (* 19. März 1877 in Freiburg im Breisgau; † 1. Dezember 1947 in München) war ein deutscher Chemiker. Mit Hans Tropsch entwickelte er 1925 die Fischer-Tropsch-Synthese zur künstlichen Herstellung von Treibstoffen.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Nach dem Studium unter anderem in Freiburg, München und Gießen, wo er 1901 unter Karl Elbs promoviert wurde, folgte 1904 die Habilitation und anschließend wissenschaftliche Mitarbeit bei Emil Fischer an der Humboldt-Universität. In Berlin wurde Fischer 1911 auch als Professor an die Technische Universität berufen. 1913 wurde er Gründungsdirektor des Kaiser-Wilhelm-Instituts für Kohlenforschung in Mülheim an der Ruhr. Nachdem Fischer 1933 der NSDAP beigetreten war, blieb er bis zu seiner Emeritierung 1943 im Amt. Sein Nachfolger wurde der spätere Nobelpreisträger Karl Ziegler.

Darüber hinaus zählte Fischer im Jahre 1919 zusammen mit dem Essener Oberbürgermeister Hans Luther, dem Bauingenieur und technischen Redakteur Heinrich Reisner und dem Bankier Wilhelm von Waldthausen zu den Mitbegründern der noch heute bestehenden "Gesellschaft für Wissenschaft und Leben im rheinisch-westfälischen Industriegebiet" als neue "Dachgesellschaft für die wissenschaftlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Bestrebungen". Auf deren Initiative entstand 1927 das Haus der Technik in Essen. Im Jahr 1932 wurde Fischer in die Gelehrtenakademie Leopoldina gewählt.

1959 wurde in Mülheim an der Ruhr eine Straße nach Franz Fischer benannt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Berthold Peter Anft: Fischer, Franz Joseph Emil. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 5, Duncker & Humblot, Berlin 1961, ISBN 3-428-00186-9, S. 184 (Digitalisat)
  • Ernst Klee: Das Personenlexikon zum Dritten Reich. Wer war was vor und nach 1945. 2., aktualisierte Auflage. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main 2005, S. 152.
  • Manfred Rasch: Geschichte des Kaiser-Wilhelm-Instituts für Kohlenforschung 1913–1943. VCH, Weinheim 1989.
  • Manfred Rasch: Kohlenforschung und elektrochemische Stromerzeugung. Aus der Forschungsgeschichte des Kaiser-Wilhelm-Instituts für Kohlenforschung in Mülheim an der Ruhr. In: Technikgeschichte. Band 58 (1991), S. 127–150.
  • Manfred Rasch: Franz Fischer (1877–1947): Leben und Forschung. In: Zeitschrift des Geschichtsvereins Mülheim an der Ruhr. Heft 70 (1998), S. 86–128.
  • Manfred Rasch: Franz Fischer – Institutsdirektor, Erfinder und Unternehmer. In: Horst A. Wessel (Hrsg.): Mülheimer Unternehmer und Pioniere im 19. und 20. Jahrhundert. Klartext, Essen 2012, S. 318–327.

Weblinks[Bearbeiten]