Friedrich Emich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Büste auf der Neuen Technik der Technischen Universität Graz

Friedrich Emich (* 5. September 1860 in Graz; † 22. Januar 1940 ebenda) war ein österreichischer Chemiker.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Emich studierte Chemie an der Technischen Universität Graz, wo er von 1887 bis 1931 auch lehrte und deren Rektor er für insgesamt drei Funktionsperioden war.[1] Sein Arbeitsgebiet war, gemeinsam mit Fritz Pregl, die Mikrochemie.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Der Verein Deutscher Chemiker zeichnete ihn mit der Liebig-Denkmünze aus. Die Gesellschaft Österreichischer Chemiker verleiht den nach ihm benannten Friedrich-Emich-Plakette. Emich wurde 1927 Mitglied der Leopoldina. 1931 erhielt er das Große Ehrenzeichen der Republik Österreich. Im Jahr 1970 wurde in Wien Donaustadt (22. Bezirk) die Emichgasse nach ihm benannt. 1990 wurde von der österreichischen Post ein Sonderbriefmarke zu seinem 50. Todestag verausgabt.

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Persönlichkeiten an der TU Graz: Friedrich Emich (10. Juli 2012).

Weblinks[Bearbeiten]