Fustanella

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jean-Léon Gérôme (1824-1904): Fustanella eines albanischen Emigranten in Kairo

Die Fustanella ist ein traditioneller Männerrock. Als typische Tracht wird der Faltenrock vor allem in Albanien und Griechenland getragen und ist als Kleidungsstück in ganz Südosteuropa bekannt.

Etymologie[Bearbeiten]

Das albanische Fustanella (unbestimmte Form: Fustanellë) kommt vom italienischen fustagno, das Rock oder Baumwollflanell bedeutet. Dieses Wort wurde dagegen vom lateinischen fūstāneum „harter Stoff“, Diminutiv von fustis, entlehnt. Weitere Namensvariationen sind im griechischen foustani, im rumänischen und türkischen Fistan. Früher wurde das Kleidungsstück auch Albaneser Hemd genannt.[1][2][3]

Geschichte[Bearbeiten]

Auf der Balkanhalbinsel sind Kleidungsstücke in der Art der Fustanella seit dem 5. Jahrhundert vor Christus durch Statuen belegt. So wurde in Maribor eine Skulptur illyrischen Ursprungs gefunden.[4] Andere Historiker vermuten, dass der Herrenrock von der klassischen römischen Toga abstammt.[5]

Die traditionelle Tracht der Albaner und Aromunen verbreitete sich während der Revolution unter anderem durch die Arvaniten und Çamen auch in Griechenland[6] und erlebte seine Blütezeit als Teil der Militäruniform und als zeitgenössische Mode für Männer im 19. Jahrhundert.[2]

Laut griechischer Legende stehen die 400 Falten des traditionellen Rocks für jeweils ein Jahr der Unterjochung durch die Osmanen.

Beschaffenheit[Bearbeiten]

Die Fustanella besteht aus einem von der Taille bis zu den Knien reichenden, durch einen Zug über die Hüften zusammengehaltenen, glänzend-weißen Faltenrock. Nach den Knien zu geht er in weite Falten über, die sehr sorgfältig behandelt werden.

Das Material besteht meist aus Baumwolle oder Leinen, bei den Landleuten war der Stoff gröber.

Verwendung in der Gegenwart[Bearbeiten]

Heute ist die Fustanella noch Teil der Uniform der Soldaten, die das Grab des unbekannten Soldaten vor dem Athener Parlament bewachen und die Präsidialgarde stellen (Evzonen). Außerdem wird die Fustanella häufig vor allem in Griechenland und Albanien zu folkloristischen und festlichen Anlässen getragen.

Bilder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Fustanella – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Meyers Konversationslexikon. Vierte Auflage. Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig/ Wien 1885-1892.
  2. a b Fustanella. auf: kleidung-web.de, abgerufen am 27. Juli 2010
  3.  Andromaqi Gjergji: Die Volkstrachten. In: Werner Daum (Hrsg.): Albanien – zwischen Kreuz und Halbmond. Pinguin Verlag, Innsbruck 1998, ISBN 3-7016-2461-5, S. 179.
  4. Illyrische Fustanella aus Maribor
  5. Paulicelli & Clark 2009, Chapter 9: Michael Skafidas, "Fabricating Greekness: From Fustanella to the Glossy Page", p. 148.
  6. Heinrich Schliemann: Ithaka, der Peloponnes und Troja. Leipzig 1869.