Gale Storm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gale Storm (gebürtig: Josephine Owaissa Cottle; * 5. April 1922 in Bloomington, Victoria County, Texas; † 27. Juni 2009 in Danville, Kalifornien) war eine US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin.

Die ersten Jahre[Bearbeiten]

Der Vater von Gale, William Walter Cottle, starb bereits, als sie 13 Monate alt war. Ihre Mutter, Minnie Corina Cottle, musste sich daraufhin bemühen, alleine ihre fünf Kinder aufzuziehen. Sie versuchte sich in Näharbeiten, eröffnete dann einen Modewarensalon in der Nähe von McDade, der aber keinen Erfolg hatte. Daraufhin zog die Familie nach Houston.

Josephine wurde eine vollendete Rollschuhfahrerin und Tänzerin. In der Junior High und der High School besuchte sie die Schauspielgruppe. Als sie 17 Jahre alt war und das letzte Jahr die High School besuchte, trieben sie zwei ihrer Lehrer an, am „Gateway to Hollywood Contest“, ausgerichtet von der CBS Radio Station in Hollywood, teilzunehmen, da der erste Preis ein Einjahresvertrag mit einem Filmstudio war. Schließlich gewann sie und wurde von nun an „Gale Storm“ genannt, während ihr Aufführungspartner Lee Bonell aus South Bend, den sie später heiratete, Terry Belmond wurde.

Karriereaufstieg[Bearbeiten]

Nachdem sie den Wettbewerb gewonnen hatte, wurde sie eine amerikanische Ikone der 50er-Jahre. Sie spielte insgesamt in fast 50 Filmen mit und belegte in zwei höchst erfolgreichen TV-Shows die Starrolle.

Von 1952 bis 1955 spielte sie sehr erfolgreich in My Little Margie mit, das 126 Episoden lang lief. Unmittelbar nach Ende der Serie folgte The Gale Storm Show (auch bekannt als Oh! Susanna), welches zwischen 1956 und 1960 insgesamt 143 Episoden lang lief. Beide Shows wurden später mehrfach im amerikanischen Fernsehen wiederholt.

1954 wurde Randy Wood, Präsident von Dot Records, auf Gale Storm ausmerksam, als seine zehnjährige Tochter eine Sonntagabend-Comedy-Show sah, in der diese ein Lied sang. Randy Wood gefiel der Gesang so sehr, dass er sie schnellstens unter Vertrag nahm (angeblich rief er noch während der Show bei ihr an).

Ihre erste Platte, „I Hear You Knocking“ (ein Cover eines Rhythm and Blues-Erfolgsliedes von Smiley Lewis, dessen Song wiederum auf dem alten Buddy Bolden-Klassiker „The Bucket's Got A Hole In It“ basiert) wurde über eine Million Mal verkauft. 1957 folgte eine Ballade über verlorene Liebe, Dark Moon, die auf Platz vier der Billboard Hot 100 landete. In ihrer Karriere hatte Gale Storm verschiedene Top-10-Lieder und trat in zahlreichen Bühnenschauspielen auf.

1981 veröffentlichte sie ihre Autobiografie, „I Ain't Down Yet“, die neben anderem auch ihren Kampf gegen den Alkoholismus beschreibt. Gale Storm hat vier Sterne auf dem Hollywood Walk of Fame für ihre Leistungen für Radio, Musik, Fernsehen und den Kinofilm. Sie war zweimal verheiratet und hinterlässt vier Kinder.

Singles[Bearbeiten]

  • 1956: I Hear You Knocking/Never Leave Me (Dot 15412) (#2)
  • 1956: Memories Are Made of This/Teenage Prayer (Dot 15436)
  • 1956: Why Do Fools Fall in Love/I Walk Alone (Dot 15448)
  • 1956: I Ain't Gonna Worry/Ivory Tower (Dot 15458) (#6)
  • 1956: Tell Me Why/Don't Be That Way (Dot 15474)
  • 1956: Now Is The Hour/A Heart Without A Sweetheart (Dot 15492)
  • 1956: My Heart Belongs To You/Orange Blossoms (Dot 15515)
  • 1957: Lucky Lips/On Treasure Island (Dot 15539)
  • 1957: Dark Moon/A Little Too Late (Dot 15558) (#4)
  • 1957: On My Mind Again/Love By The Jukebox Light (Dot 15606)
  • 1957: Go 'Way From My Window/Winter Warm (Dot 15666)
  • 1957: I Get That Feeling/A Farewell To Arms (Dot 15691)
  • 1957: You/Angry (Dot 15734)
  • 1957: South Of The Border/Soon I'll Wed My Love (Dot 15783 )
  • 1958: Oh Lonely Crowd/Happiness Left Yesterday (Dot 15861)
  • 1958: I Need You So/On Treasure Island (Dot 16057)
  • 1958: Please Help Me I'm Falling/He Is There (Dot 16111)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]