Galma Koudawatché

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Landgemeinde Galma Koudawatché
Landgemeinde Galma Koudawatché (Niger)
Landgemeinde Galma Koudawatché
Landgemeinde Galma Koudawatché
Koordinaten 14° 5′ N, 5° 47′ O14.0902777777785.7811111111111Koordinaten: 14° 5′ N, 5° 47′ O
Basisdaten
Staat Niger

Region

Tahoua
Departement Madaoua
Einwohner 57.255 (2012)
Politik
Bürgermeister Mahamadou Dakaré (2012)

Galma Koudawatché (kurz: Galma) ist eine Landgemeinde im Departement Madaoua in Niger.

Geographie[Bearbeiten]

Galma Koudawatché liegt am Übergang der Großlandschaft Sudan zur Sahelzone. Die Nachbargemeinden sind Tama im Nordwesten, Azarori im Nordosten, Madaoua im Südosten, Sabon-Guida im Süden und Doguérawa im Westen. Das Gemeindegebiet ist in 21 administrative Dörfer, acht traditionelle Dörfer und 26 Weiler gegliedert.[1] Der Hauptort der Landgemeinde ist das administrative Dorf Galma Koudawatché (auch: Galma Sédentaire).[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Landgemeinde Galma Koudawatché ging 2002 bei einer landesweiten Verwaltungsreform aus einem Teil des Kantons Madaoua hervor.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bei der Volkszählung 2001 hatte Galma Koudawatché 33.965 Einwohner.[3] Bei der Volkszählung 2012 betrug die Einwohnerzahl 57.255.[4]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Im administrativen Dorf Gogé im Gemeindegebiet von Galma Koudawatché befindet sich ein Raum mit Schlangen, für die jeden siebten Mondmonat ein Widder geopfert wird.[5]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Die Gemeinde liegt in jener schmalen Zone entlang der Grenze zu Nigeria, die von Tounouga im Westen bis Malawa im Osten reicht und in der Bewässerungsfeldwirtschaft für Cash Crops betrieben wird.[6] Im zu Galma Koudawatché gehörenden administrativen Dorf Magaria-Makéra befindet sich eine von drei Gerbereien in der Region Tahoua. Die beiden anderen sind in der Regionalhauptstadt Tahoua und in der Landgemeinde Tamaské.[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Répertoire National des Communes (RENACOM). Website des Institut National de la Statistique, abgerufen am 22. Januar 2011.
  2. Republik Niger: Loi n° 2002-014 du 11 JUIN 2002 portant création des communes et fixant le nom de leurs chefs-lieux (Online-Version; PDF; 108 kB).
  3. Institut Nationale de la Statistique du Niger (Hrsg.): Annuaire statistique des cinquante ans d’indépendance du Niger. Niamey 2010 (Online-Version; PDF; 3,1 MB), S. 56.
  4. Présentation des résultats globaux définitifs du Quatrième (4ème) Recensement Général de la Population et de l’Habitat (RGP/H) de 2012. Institut National de la Statistique, 2014, abgerufen am 1. Mai 2014 (PDF-Datei, französisch).
  5. Présentation de Tahoua, région phare de la sixième édition du SAFEM 2009 (PDF; 887 kB). S. 9, Website des SAFEM, abgerufen am 5. März 2012.
  6. Comprendre l’économie des ménages ruraux au Niger. Save the Children UK, London 2009 (Online-Version; PDF; 2,6 MB), S. 8.
  7. Présentation de Tahoua, région phare de la sixième édition du SAFEM 2009 (PDF; 887 kB). S. 8, Website des SAFEM, abgerufen am 19. Dezember 2012.