George O’Brien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter George O’Brien (Begriffsklärung) aufgeführt.

George O’Brien (* 19. April 1899 in San Francisco, Kalifornien; † 4. September 1985 in Tulsa, Oklahoma) war ein US-amerikanischer Schauspieler, vor allem bekannt für seine Hauptrolle in Sonnenaufgang - Lied von zwei Menschen.

Leben[Bearbeiten]

O’Brien war College-Sportler bevor er in der United States Navy im Ersten Weltkrieg diente. Er begann seine Filmkarriere danach als Stuntman. Eine seiner ersten Rollen war in George Melfords Drama Moran of the Lady Letty (1922). 1924 hatte er eine Hauptrolle in John Fords Westernklassiker Das eiserne Pferd. Nach diesem erfolgreichen Film drehte er vier weitere Male mit Ford. 1927 spielte O’Brien neben Janet Gaynor die Hauptrolle in Friedrich Wilhelm Murnaus erstem amerikanischen Film Sunrise, der drei Oscars gewann.

O’Brien trat am Ende der 20er Jahre als populärer Darsteller in zahlreichen Abenteuerfilmen neben Stars seiner Zeit wie Alma Rubens, Anita Stewart, Madge Bellamy und Janet Gaynor auf. Mit Beginn der Tonfilmzeit wurde George O’Brien fast ausschließlich Westerndarsteller, dessen Rollen mit zunehmendem Alter kleiner wurden.

1933 heiratete O’Brien die Schauspielerin Marguerite Churchill, mit der er einen Sohn, Darcy O’Brien, hatte, der ein erfolgreicher Schriftsteller wurde, sowie die Tochter Orin O’Brien, die Musikerin bei den New Yorker Philharmonikern wurde. Sie wurden 1948 geschieden.

Nach einem Herzinfarkt war O’Brien in den letzten Jahren seines Lebens bettlägerig. Er wurde 86 Jahre alt. Für seinen Beitrag zur Filmindustrie wurde er mit einem Stern auf dem Hollywood Walk of Fame bei 6201 Hollywood Blvd. geehrt.

Filmographie[Bearbeiten]

  • 1923: The Ne'er-Do-Well
  • 1924: Das eiserne Pferd (The Iron Horse)
  • 1925: The Fighting Heart
  • 1925: Thank You
  • 1926: The Johnstown' Flood
  • 1926: The Blue Eagle
  • 1926: Drei rauhe Gesellen (3 Bad Man)
  • 1927: Sonnenaufgang - Lied von zwei Menschen (Sunrise: A Song of Two Humans)
  • 1928: Noah's Arch
  • 1928: Sharp Shooters
  • 1929: Salute
  • 1929: Masked Emotions
  • 1930: Rough Romance
  • 1931: Riders of the Purple Sage
  • 1934: Frontier Marshall
  • 1936: Daniel Boone
  • 1937: Windjammer
  • 1939: The Fighting Gringo
  • 1940; Triple Justice
  • 1948: Bis zum letzten Mann (Fort Apache)
  • 1949: Der Teufelshauptmann (She Wore A Yellow Ribon)
  • 1951: Gold Rayders
  • 1964: Cheyenne (Cheyenne Autmn)

Weblinks[Bearbeiten]