Gerhard Kofler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gerhard Kofler (* 11. Februar 1949 in Bozen; † 2. November 2005 in Wien) war ein Schriftsteller aus Südtirol. Er schrieb Lyrik und Essays auf italienisch und deutsch.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Kofler wuchs in Brixen auf, studierte Germanistik und Romanistik in Innsbruck und Salzburg und lebte als Schriftsteller und Literaturkritiker sowie als Generalsekretär der Grazer Autorenversammlung in Wien.

Zahlreiche Publikationen, unter anderem die umfangreichen Gedichtsammlungen Poesie von Meer und Erde im Jahr 2000 sowie Poesie von Meer, Erde und Himmel - Poesie di mare, terra e cielo 2003. Zuletzt - posthum im Jahr 2007 - erschien im Klagenfurter Wieser Verlag das ausschließlich auf italienisch verfasste Notizbuch über New York aus der Entfernung mit deutscher Übersetzung von Leopold Federmair.

Gerhard Kofler übersetzte Gedichte u.a von H.C. Artmann, Gerald Bisinger, Ernst Jandl, Friederike Mayröcker und Gerhard Rühm ins Italienische. Aus dem Italienischen übersetzte Kofler u.a. Umberto Saba, Aldo Palazzeschi und Domenico Starnone.

Seine Gedichte wurden ins Englische, Spanische, Russische, Griechische, Slowakische, Ungarische, Slowenische, Rumänische, Litauische, Makedonische, Bulgarische, Niederländische und Arabische übersetzt.

Am 2. November 2005 verstarb Gerhard Kofler in Wien an Krebs und erhielt als letzte Ruhestätte ein ehrenhalber von der Stadt Wien gewidmetes Grab auf dem Ottakringer Friedhof (Gruppe 2, Reihe 7, Nummer 1 A).

Werke[Bearbeiten]

  • Südtiroler Extravaganzen. Gedichte, Wien 1981
  • Neue Südtiroler Extravaganzen. Gedichte 1982-1984, Wien/Bozen 1984
  • Die Rückseite der Geographie. Gedichte in Italienisch, Deutsch und Südtiroler Mundart, Wien/Bozen 1988
  • Mexcaltitán. Gedichte in Spanisch und Deutsch, Wien 1989
  • Piccole Tazze / Kleine Tassen. Poesie in Grecia / Gedichte in Griechenland, Wien 1992
  • Poesie da calendario / Am Rand der Tage, Innsbruck 1996
  • Il posto esposto / Der ausgesetzte Platz, Innsbruck, 1997
  • L'orologica dei versi / Die Uhrwerklogik der Verse. 133 poesie - 133 Gedichte, Innsbruck 1999
  • Trilogia del calendario / Trilogie des Kalenders, Innsbruck 1999 (obige 3 Werke in einem Schuber mit CD)
  • Poesie di mare e terra / Poesie von Meer und Erde. Gedichte Italienisch - Deutsch, Klagenfurt 2000
  • Poesie di mare, terra e cielo / Poesie von Meer, Erde und Himmel. Gedichte Italienisch - Deutsch, Klagenfurt 2003
  • Soliloquio d'autunno / Selbstgespräch im Herbst. Gedichte Italienisch - Deutsch, Innsbruck 2005
  • Taccuino delle ninfee / Notizbuch der Wasserrosen. Ansichten. Einsichten, Klagenfurt 2005
  • Europa erlesen. Südtirol, Hrsg. Gerhard Kofler, Ludwig Paulmichl, Eva-Maria Widmair, Klagenfurt 2005
  • Trilogia nuova antica / Trilogie neu antik, Innsbruck 2006
  • Taccuino su Nuova York a distanza / Notizbuch über New York aus der Entfernung. Prosa in Italienisch, deutsche Übersetzung von Leopold Federmair, Klagenfurt 2007
  • Gedichte aus dem Nachlass. In: Filadressa. Raetia-Verlag. Bozen 2009

Literatur[Bearbeiten]

  • Helmuth Schönauer: Rotz und Wasser. Materialien zur Tiroler Gegenwartsliteratur 1988-1999. Innsbruck 1999 ISBN 3706621959
  • Hans Drumbl: La parola del poeta. L'universo linguistico di Gerhard Kofler. Immagini e sorprese nei luoghi del ricordo In: Corriere dell'Alto Adige, 4. Dezember 2009, Nr. 287, S.13

Weblinks[Bearbeiten]