Ghosts ’n Goblins

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ghosts 'n Goblins
GNG Logo.png
Originaltitel 魔界村
Transkription Makaimura
Studio Capcom
Publisher Capcom
Leitende Entwickler Tokuro Fujiwara (Design)
Erstveröffent-
lichung
1985
Genre Jump'n Run (Platformer)
Spielmodus Bis zu 2 Spieler abwechselnd
Steuerung 8-Wege Joystick; 2-Knöpfe
Gehäuse Standard
Arcade-System Haupt CPU: M6809 (@ 1,5 MHz)
Sound CPU: Z80 (@ 3 MHz)
Sound Chips: 2 × YM2203 (@ 1,5 MHz)
Monitor Raster Auflösung 256 × 224 (4:3 horizontal) Farbpalette: 256

Ghosts ’n Goblins (jap. 魔界村 Makaimura, „Dämonenweltdorf“) ist ein Arcade-Spiel, das 1985 von Capcom entwickelt wurde. Es war sehr erfolgreich und wurde für viele Heimcomputer, u.a. für den C64 umgesetzt.

Spielbeschreibung[Bearbeiten]

Ghosts ’n Goblins ist ein Spiel des Genres Jump ’n’ Run (Plattformspiel). Gespielt wird genretypisch von links nach rechts.

Der Spieler steuert den Ritter Arthur und muss eine Prinzessin befreien. Dabei muss er auf dem Weg zu ihr Gegner vernichten oder ihnen ausweichen und Hindernisse überwinden, meist in Form von Abgründen, Leitern oder Plattformen, von denen sich manche horizontal, andere auf- und abbewegen.

Arthur hat zu Beginn fünf Leben (sechs in der Amiga-Version), er verliert nach Berührung durch Gegner oder Treffer ihrer Geschosse zuerst seine Rüstung, er steht dann in Unterhose da. Erst ein erneuter Treffer oder eine Feindberührung tötet Arthur und zieht ihm ein Leben ab. Der Absturz in einen Abgrund, falls man eine Plattform verfehlt oder in einen See stürzt, wird durch den sofortigen Tod und auch hier mit Abzug eines Lebens bestraft.

Gegner[Bearbeiten]

Das Spiel beginnt auf einem Friedhof, wo Zombies unerwartet aus dem Boden steigen und umherlaufen. Weitere Gegner im Verlauf des Spiels sind unter anderem Fledermäuse, Harpyien, Golems, Irrlichter, Krähen, fliegende Teufelchen und Kobolde. Die einzig unbeweglichen Gegner sind Kanonenkugeln spuckende Pflanzen und mannshohe Kanonentürmchen.

Am Ende der einzelnen Level sind verschiedene Endgegner wie Riesen oder Drachen zu besiegen.

Manche Gegner tragen Säcke mit sich. Sobald sie verschwinden oder getötet werden, fällt der Sack auf den Boden und offenbart seinen Inhalt: Bonuspunkte oder eine andere Waffe als die aktuelle.

Waffen[Bearbeiten]

  1. Lanze
  2. Fackel
  3. Messer
  4. Axt
  5. Schild mit Kreuzwappen (oder Kruzifix, je nach Version)

Arthur kann immer nur eine dieser Waffen mit sich führen, die allesamt Wurfwaffen sind. Er erlangt dabei einen unendlichen Vorrat, steht also nach dem Schleudern der Waffe nie unbewaffnet da.

Die Waffe verpufft, sobald sie auf einen Gegner oder ein Hindernis trifft. Für den Schild gilt dies nicht: er kann mehrere Gegner hintereinander zugleich treffen und durchquert alle Hindernisse.

Levels[Bearbeiten]

  • The Graveyard and Forest
  • The Ice Palace
  • The Caves
  • The Floating Platforms and Firebridge
  • Lower Castle
  • Upper Castle
  • Astaroth’s Throne Room

In der C64-Version gibt es nur vier Levels (oben genannter erster, zweiter, vierter und dritter Level).

Musik[Bearbeiten]

Das Spiel wurde von Elite Systems 1986 für den C64 umgesetzt. Die SID-Musik von Mark Cooksey war anders als die Arcade-Version und noch mystischer.

Weitere Versionen[Bearbeiten]

  • Arcade: Ghouls ’n Ghosts, Super Ghouls ’n Ghosts
  • Konsolen: zusätzlich Ultimate Ghosts ’n Goblins (PSP) und die Maximo-Serie (PS2) (inoffizieller Nachfolger)
  • Die Gargoyle’s-Quest-Reihe ist ein Ableger der Originalserie.
  • Die Onlinespiele Nazomakaimura und Ghosts ’n Goblins Online.

Portierungen[Bearbeiten]

Ein ähnliches Spiel ist Belial (ECP, 1989 für den Amiga).

Das Spiel war das zweiterfolgreichste des Jahres 1985.

2006 erschien eine neu aufgemachte Version unter dem Namen „Ultimate Ghosts ’n Goblins“ für Sonys PSP.

Weblinks[Bearbeiten]