Google I/O

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Google I/O ist eine Entwicklerkonferenz von Google, die jährlich in San Francisco, Kalifornien stattfindet. Erstmals fand die Google I/O im Jahr 2008 statt. I/O steht dabei sowohl für Innovation in the Open als auch für Input/Output (Eingabe und Ausgabe). Auf der Google I/O werden neue Funktionen, Hard- und Software von Google besprochen, wie z. B. Android oder die Chromebooks, wobei die Konferenz sich explizit an fachlich versierte Entwickler richtet.

Zusätzlich zu den Präsentationen gibt es parallele „Sessions“ (Sitzungen) die bestimmte Themen vertiefen um seine Aspekte im Detail zu erörtern. Google lässt daher auch nur knapp 5.000 Entwickler auf der Google I/O zu. Aus diesem Grund sind die Karten regelmäßig nach wenigen Stunden bereits ausverkauft, da die Google I/O als wichtigster Termin zur Information über neue Google-Produkte angesehen wird.[1]

Daten und Themen[Bearbeiten]

2008 (28.–29. März)[Bearbeiten]

OpenSocial, App Engine, Android, Google Maps API, Google Web Toolkit[2]

2009 (27.–28. März)[Bearbeiten]

Android, App Engine, Chrome, Google Web Toolkit, OpenSocial, Google AJAX API, Google Wave[3]

2010 (19.–21. Mai)[Bearbeiten]

Android, App Engine, Chrome OS, Enterprise, Geo, Google API, Google TV, Google Web Toolkit, Social Web, Google Wave[4]

2011 (10.–11. Mai)[Bearbeiten]

Android, Google Chrome, Chrome OS, Google Music, Chromebook[5]

2012 (27.–29. Juni)[Bearbeiten]

Nexus 7 Tablet, Android , Google Nexus Q , Google+, Project Glass[6]

2013 (15.-17. Mai)[Bearbeiten]

Android, Android Studio IDE, Google Play, Chromebook, Google Chrome, Google Play Music All Access, Samsung Galaxy S4 GE, Google+, Google Maps, Google Now, Google, Hangouts[7]

2014 (25.-26. Juni)[Bearbeiten]

Android One, Android L, Android Wear, Android Auto, Android TV, Google Fit, Chromebooks, Gmail API, Google Slides

Sonstiges[Bearbeiten]

Google hat auf der offiziellen Website der I/O 2013 zahlreiche Easter Eggs versteckt. So wurde beispielsweise das Logo der Veranstaltung durch Bilder von Katzen ersetzt, wenn Nutzer es mehrfach angeklickt haben.[8]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lutz Labs: Google I/O: Auftakt mit Android. In: heise online. 10. Mai 2011, abgerufen am 19. September 2012.
  2. Google I/O 2008. Google Inc., abgerufen am 19. September 2012.
  3. Google I/O 2009. Google Inc., abgerufen am 20. September 2012.
  4. Google I/O 2010. Google Inc., abgerufen am 20. September 2012.
  5. Google I/O 2011. Google Inc., abgerufen am 20. September 2012.
  6. Google-Show Die wichtigsten Ankündigungen im Überblick : Spiegel Online. 28. Juni 2012
  7. Google I/O 2013 Zusammenfassung. 15. Mai 2013, abgerufen am 15. Mai 2013.
  8. Andreas Floemer: Google I/O: Konferenz-Website steckt voller Eastereggs. In: t3n Magazin. 7. März 2013, abgerufen am 7. März 2013.