Nexus 7 (2012)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nexus 7 ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Für die aktuelle Generation des Tablets siehe Nexus 7 (2013).
Nexus 7 (1. Generation; 2012)
Logo
Vorderseite des Nexus 7 mit Android 4.1

Vorderseite des Nexus 7 mit Android 4.1

Entwickler Google
Hersteller Asus
Veröffentlichung 27. Juni 2012
27. August 2012 Verkaufsstart in Deutschland, Frankreich und Spanien
Technische Daten
Massenspeicher 8, 16, 32 GB Flash-Speicher
Prozessor 1,2 GHz (1,3 GHz im Single-Core-Modus) Quad-Core Nvidia Tegra 3
Arbeitsspeicher 1 GB DDR3-SDRAM
Bildschirm Touchscreen,
IPS mit LED-Hintergrundbeleuchtung, 17,8 cm (7)
1280 × 800 Pixel (216 ppi)
kratzfestes Corning Glass
Digitalkamera 1,2 MP (Frontkamera)
Betriebssystem Android 4.1.2 Jelly Bean
(seit November 2013 mit Version 4.4)
Konnektivität
Funkverbindungen
Anschlüsse

Micro-B USB (Host), 3,5 mm Klinke

Akku
Typ Lithium-Polymer, 16 Wh
Laufzeit
(laut Hersteller)
max. 10 Std.
Abmessungen und Gewicht
Maße (H×B×T) 198,5 mm × 120 mm × 10,45 mm
Gewicht 340 g
Besonderheiten

Gyroskop, Beschleunigungssensor, Magnetometer, GPS

Website
http://www.google.de/nexus/7

Das Nexus 7 (2012) ist die erste Generation einer Produktreihe von Tablet-Computern, die von Google zusammen mit der Android-Version 4.1 Jelly Bean am 27. Juni 2012 vorgestellt wurde. Es war das erste Gerät mit Android 4.1 und das Vorzeigegerät dieser Android-Version. Es wird von Asus gebaut und ist das erste Tablet der Nexus-Serie. Mit einem Einführungspreis von 199 US-Dollar wird es als Konkurrent und Googles Reaktion auf den Tablet-Computer Kindle Fire von Amazon angesehen. Google konnte seit Verkaufsstart Ende August 2012 in drei Monaten etwa 2,8 Millionen Geräte weltweit absetzen.[2] Von Januar bis Mitte April 2013 konnte Asus zwölf Millionen Geräte produzieren und an Google ausliefern.[3]

Der Nachfolger ist das Nexus 7 (2013).

Geschichte[Bearbeiten]

Das Nexus 7 wurde zusammen mit der Android-Version 4.1 Jelly Bean am 27. Juni 2012 auf der Google I/O in San Francisco vorgestellt.[4] Mitte Juli 2012 wurde das Nexus 7 an Kunden in Australien, den USA, Kanada und im Vereinigten Königreich verschickt. Verkaufsstart auf Google Play in Deutschland, Frankreich und Spanien war der 27. August 2012. Das Nexus 7 war ab dem 3. September auch über den regulären Handel in Deutschland und ab dem 10. September in Österreich verfügbar.[5][6]

Rückseite des Nexus 7

Google hat nach der Veröffentlichung des Nexus 7 kontinuierlich neue Betriebssystem-Versionen veröffentlicht, mit der häufig nachgefragte Funktionen nachgerüstet werden. Dazu gehört zum Beispiel die Darstellung des Startbildschirms im Querformat, der seit Anfang Oktober zur Verfügung steht.[7]

Am 29. Oktober 2012 hat Google ein überarbeitetes Nexus 7 mit 32 GByte Flash-Speicher vorgestellt, während die 8-GByte-Version aussortiert wurde. Eine UMTS-Version ist seit dem 13. November 2012 verfügbar. Telefonieren kann man damit jedoch nicht.[8]

Google verteilt seit dem 13. November 2012 eine Betriebssystem-Aktualisierung auf Android 4.2. Herunterladen und Installation sind Over the Air möglich, also ohne Verbindung über ein Kabel zu einem anderen Gerät.[9]

Seit Juli 2013 verteilt Google außerdem das Update zu Android 4.3. Damit verbunden war die Einführung der sogenannten TRIM-Technologie, die den SSD/eMMC-Controllern das Freiwerden von Speicherblöcken mitteilt und somit die Performance des Gerätes, insbesondere nach häufigem Löschen großer Datenmengen, verbesserte.[10]

Technik[Bearbeiten]

Das Nexus 7 basiert auf dem Asus MeMO ME370T; viele Aspekte wurden während der viermonatigen Designentwicklung verändert.[11][12][13] Das Nexus 7 ist das erste 7"-Tablet, das einen Nvidia Tegra 3 (Quad-Core-Prozessor mit 1,3 GHz Taktrate) besitzt. Als Grafikprozessor kommt ein mit 416 MHz getakteter Nvidia GeForce ULP mit zwölf Kernen zum Einsatz, dessen Leistung ausreicht, um Spiele mit 1280 x 800 Bildpunkten flüssig darzustellen.

Kritiken[Bearbeiten]

Kritiker lobten die hohe Leistung, die Verarbeitungsqualität, die lange Akkulaufzeit sowie die Unterstützung von NFC. Bemängelt wurden hingegen das Fehlen eines SD-Karten-Einschubs, des HDMI-Ausgangs sowie zunächst die fehlende Anbindung an das öffentliche Mobilfunknetz.[14][15] Seit Mitte November 2012 gibt es jedoch auch eine Version mit Mobilfunk.[11]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Offizielle Website des Nexus 7. Google, abgerufen am 30. Oktober 2012.
  2. Denise Bergert: Android-Tablet. Google verkauft rund eine Mio. Nexus 7 im Monat. Meldung bei PCWelt vom 31. Oktober 2012.
  3. Panagiotis Kolokythas: Nexus 7 – Nachfolger könnte im Mai vorgestellt werden. Meldung bei PC-Welt vom 15. April 2013.
  4. Christian Stöcker: Google entwickelt Showtalent. In: Spiegel Online. 28. Juni 2012, abgerufen am 10. Oktober 2012.
  5. Google Nexus 7 angeblich ab 3. September in Deutschland. In: heise online. 22. August 2012, abgerufen am 10. Oktober 2012.
  6. Googles Nexus 7 in Österreich wohl bald ausverkauft. In: Die Presse. 10. September 2012, abgerufen am 10. Oktober 2012.
  7. Jan Kluczniok: Android 4.1.2: Google stattet Nexus 7 mit Landscape-Modus aus. In: netzwelt. 10. Oktober 2012, abgerufen am 10. Oktober 2012.
  8. Tobias Költzsch: 7-Zoll-Tablet mit 32 GByte und UMTS-Modem für 300 Euro. In: golem.de. 30. Oktober 2012, abgerufen am 30. Oktober 2012.
  9. Andreas Floemer: Android 4.2: Google verteilt Update für Galaxy Nexus und Nexus 7. In: t3n Magazin. 13. November 2012, abgerufen am 16. November 2012.
  10. André Westphal: Android 4.3 beschleunigt Nexus 7. In: hartware.net. 30. Juli 2013, abgerufen am 31. Juli 2013.
  11. a b Nexus 7 Technical Specifications bei Google.com, abgerufen am 18. November 2012.
  12. Google I/O 2012 Keynote Overview: Nexus 7 Tablet, Android 4.1, Nexus Q Media Streamer, and Project Glass. PC World. Abgerufen am 20. Juli 2012.
  13. Tegra 3 Powering Google Nexus Tablets. NVIDIA. Abgerufen am 20. Juli 2012.
  14. Josh Miller: Google Nexus 7 review (8GB) bei cnet.com, 28. Juni 2012.
  15. Google Nexus 7 review bei techradar.com, 14. August 2012.