Grassi Museum für Angewandte Kunst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grassi Museum für Angewandte Kunst
Logo
Daten
Ort Leipzig
Art Angewandte Kunst
Eröffnung 1874
Betreiber Stadt Leipzig
Leitung Anett Lamprecht
Website www.grassimuseum.de

Das Grassi Museum für Angewandte Kunst in Leipzig ist eine städtische Einrichtung. Es ist (nach dem Kunstgewerbemuseum Berlin) das zweitälteste Kunstgewerbemuseum Deutschlands; seine Sammlungen gehören zu den bedeutendsten Europas.

Sammlungen[Bearbeiten]

Das Museum sammelt Gegenstände des europäischen und außereuropäischen Kunsthandwerks – von der Antike bis zur Gegenwart. Ein Schwerpunkt ist das Kunstgewerbe der 1920er und 1930er Jahre. Insgesamt verfügt das Museum über 90.000 Objekte.

Darüber hinaus besteht eine Bibliothek mit etwa 60.000 bibliographische Einheiten, mehr als 50.000 Blättern der grafischen Sammlung und etwa 75.000 Fotografien.

Geschichte[Bearbeiten]

Altes Grassimuseum
Neues Grassimuseum

Das Museum wurde im Jahr 1874 durch einen Verein Leipziger Bürger, der „Gesellschaft der Freunde des Kunstgewerbemuseums zu Leipzig“ u. a. durch Fritz von Harck, als Kunstgewerbemuseum im Alten Amtshaus eröffnet.

Im Jahr 1895 zog die stark angewachsene Sammlung in das Alte Grassimuseum am Königsplatz (heute Wilhelm-Leuschner-Platz, Gebäude der Stadtbibliothek). Seit dem Jahr 1904 ist die Stadt Leipzig Träger des Museums.

Seit 1926 befindet sich das Kunstgewerbemuseum im Neuen Grassimuseum am Johannisplatz. Hier nutzte es zunächst etwa 9.000 Quadratmeter.

Im Zweiten Weltkrieg wurde das Museumsgebäude stark zerstört, die ausgelagerten Sammlungen blieben aber größtenteils erhalten. Im Jahr 1950 wurde das Kunstgewerbemuseum in Museum für Kunsthandwerk umbenannt.

Von 1981 bis 1994 konnten wegen des schlechten Bauzustandes keine Dauerausstellungen mehr gezeigt werden. Von 2001 bis 2006 wurde das Museumsgebäude umfassend saniert. Im Jahr 2005 wurde das Museum für Kunsthandwerk in Museum für Angewandte Kunst umbenannt.

Nach seiner umfassenden Sanierung und Modernisierung eröffnete das Museum für Angewandte Kunst Ende 2007 mit einer neuen Ständigen Ausstellung. Von deren drei Bereichen ist „Antike bis Historismus“ seit Ende 2007 zu sehen, „Asiatische Kunst. Impulse für Europa“ seit Januar 2010, „Jugendstil bis Gegenwart“ ab Anfang März 2012. Daneben laden Sonderausstellungen und die jährlich Ende Oktober stattfindende Grassimesse zum Besuch ein.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblink[Bearbeiten]

51.33693944799812.388458251953Koordinaten: 51° 20′ 13″ N, 12° 23′ 18″ O