Gresso

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gresso
Wappen von Gresso
Staat: Schweiz
Kanton: Tessin (TI)
Bezirk: Bezirk Locarnow
Kreis: Kreis Onsernone
BFS-Nr.: 5109i1f3f4
Postleitzahl: 6611
Koordinaten: 690604 / 11996146.2258.613996Koordinaten: 46° 13′ 30″ N, 8° 36′ 47″ O; CH1903: 690604 / 119961
Höhe: 996 m ü. M.
Fläche: 11.1 km²
Einwohner: 41 (31. Dezember 2013)[1]
Einwohnerdichte: 4 Einw. pro km²
Ausländeranteil: 0,0 % (2011)[2]
Karte
Lago di Mognólia Lago di Tomè Lago Barone Lago Laghetto Bagina di Val Malvaglia Lago di Vogorno Lago Delio Lago d'Orglio Lago Maggiore Italien Italien Kanton Graubünden Bellinzona (Bezirk) Blenio (Bezirk) Bezirk Leventina Bezirk Lugano Riviera (Bezirk) Vallemaggia (Bezirk) Gambarogno TI Ascona Brissago TI Losone Ronco sopra Ascona Locarno Locarno Muralto Orselina Centovalli TI Terre di Pedemonte Brione sopra Minusio Cugnasco-Gerra Cugnasco-Gerra Gordola Mergoscia Minusio Tenero-Contra Gresso Gresso Isorno TI Mosogno Onsernone Vergeletto Brione (Verzasca) Corippo Frasco Lavertezzo Lavertezzo Sonogno VogornoKarte von Gresso
Über dieses Bild
ww

Gresso ist eine politische Gemeinde Im Kreis Onsernone, im Bezirk Locarno des Kantons Tessin in der Schweiz.

Geografie[Bearbeiten]

Gresso liegt in einem nördlichen Seitental des Onsernonetals und besteht aus dem Dorf Gresso und der Exklave Alla Ca westlich des Dorfes.

Geschichte[Bearbeiten]

Erstmalige Erwähnung im Jahre 1316 als Agrassio. Die Gemeinde entstand erst 1882, als sie sich von Vergeletto abspaltete.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Carlo Speziali, Sekundarlehrer, Gemeindepräsident von Locarno, Staatsrat, Nationalrat[3].
  • Carla Speziali, seine Tochter, Anwältin, Stadtpräsidentin von Locarno.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Guglielmo Buetti: Note Storiche Religiose delle Chiese e Parrocchie della Pieve di Locarno, (1902), e della Verzasca, Gambarogno, Valle Maggia e Ascona (1906). II Auflage, Pedrazzini Edizioni, Locarno 1969.
  • Bernhard Anderes: Guida d’Arte della Svizzera Italiana. Edizioni Trelingue, Porza-Lugano 1980, S. 205.
  • Simona Martinoli u. a.: Guida d’arte della Svizzera italiana. Edizioni Casagrande, Bellinzona 2007.
  • Elfi Rüsch: Distretto di Locarno IV. Hrsg. Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte, Bern 2013, ISBN 978-3-03797-084-3.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gresso – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik Schweiz – STAT-TAB: Ständige und Nichtständige Wohnbevölkerung nach Region, Geschlecht, Nationalität und Alter (Ständige Wohnbevölkerung)
  2. Bevölkerungswachstum setzt sich fort. Medienmitteilung. Bundesamt für Statistik. Vom 26. April 2012. Abgerufen am 17. Juli 2012.
  3. Francesca Mariani Arcobello: Gresso im Historischen Lexikon der Schweiz
  4. a b c Simona Martinoli u. a.: Guida d’arte della Svizzera italiana Hrsg. Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte, Edizioni Casagrande, Bellinzona 2007, ISBN 978-88-7713-482-0, 228.
  5. a b c Elfi Rüsch: Distretto di Locarno IV. Hrsg. Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte, Bern 2013, ISBN 978-3-03797-084-3, 397–401.