Guadalquivir

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Guadalquivir
Lage des Guadalquivir in Andalusien

Lage des Guadalquivir in Andalusien

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Spanien
Flusssystem Guadalquivir
Abfluss über Guadalquivir → Atlantischer Ozean
Quelle Cañada de las Fuentes, Provinz Jaén
37° 50′ 21″ N, 2° 58′ 25″ W37.839166666667-2.97361111111111400
Quellhöhe 1400 msnmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung bei Sanlúcar de Barrameda in den Atlantischen Ozean36.791305-6.3567440Koordinaten: 36° 47′ 29″ N, 6° 21′ 24″ W
36° 47′ 29″ N, 6° 21′ 24″ W36.791305-6.3567440
Mündungshöhe msnmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied 1400 m
Länge 657 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 56.978 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Abfluss am Pegel SevillaVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen MQ
164,3 m³/s
Linke Nebenflüsse Guadiana Menor, Guadalbullón, Genil
Großstädte Córdoba, Sevilla
Schiffbar unterhalb von SevillaVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Vorlage:Infobox Fluss/Veraltet

Der Guadalquivir bei Córdoba

Der Guadalquivir [gu̯aðalkiˈβiɾ] ist mit einer Länge von 657 km der fünftlängste Fluss Spaniens (nach Tajo, Ebro, Duero, und Guadiana) und der längste in Andalusien. Der Name stammt aus dem Arabischen al-wād al-kabir oder Wadi al-Kabir, ‏الوادي الكبير‎, DMG al-Wādī l-kabīr ‚der große Fluss‘. Der Fluss wurde von präromanischer Zeit bis in die al-Andalus-Zeit hinein Baetis (spätere Schreibweise Betis) genannt; daher war er namensgebend für die römische Provinz Hispania Baetica.

Er entspringt bei Cañada de las Fuentes in der Sierra de Cazorla (Provinz Jaén), läuft an Córdoba und Sevilla vorbei und mündet bei Sanlúcar de Barrameda in den Golf von Cádiz. Das Schwemmland am Unterlauf des Flusses wird "Las Marismas" genannt. Der Guadalquivir grenzt auch an das Naturschutzgebiet Coto de Doñana.

Der Guadalquivir ist der einzige schiffbare Fluss Spaniens. Derzeit ist er bis Sevilla auch für Hochseeschiffe schiffbar. Zu Zeiten der Römer war er bis Córdoba zu befahren.

Die antike Stadt Tartessos soll an der Flussmündung des Guadalquivir gelegen haben; ihr genauer Ort konnte bis heute noch nicht ermittelt werden.

Wichtigste Nebenflüsse sind Genil, Guadalbullón und Guadiana Menor.

Galerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Guadalquivir – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien