Guntis Galviņš

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
LettlandLettland Guntis Galviņš Eishockeyspieler
Guntis Galviņš
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 25. Januar 1986
Geburtsort Talsi, Lettische SSR
Größe 187 cm
Gewicht 86 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #13
Schusshand Links
Spielerkarriere
2002−2004 Prizma Riga
2004−2006 HK Riga 2000
2006−2007 Vsetínská hokejová
2007 HK Riga 2000
2007−2008 Alba Volán Székesfehérvár
2008−2013 Dinamo Riga
2013 HK Jugra Chanty-Mansijsk
2014 AIK Solna
seit 2014 HC Bozen

Guntis Galviņš (* 25. Januar 1986 in Talsi, Lettische SSR) ist ein lettischer Eishockeyspieler, der seit September 2014 für den HC Bozen in der EBEL spielt.

Karriere[Bearbeiten]

Guntis Galviņš begann seine Karriere beim HK Prizma Riga, für den er in der East European Hockey League und der lettischen Meisterschaft spielte. 2004 wechselte er zum HK Riga 2000.

Zu Beginn der Spielzeit 2006/07 absolvierte er 39 Partien für Vsetínská hokejová in der tschechischen Extraliga, bevor er im Januar 2007 zum HK Riga 2000 zurückkehrte und mit diesem Club erneut lettischer Meister wurde. Kurz nach Beginn der folgenden Spielzeit, im Oktober 2007, wechselte er nach Ungarn zu Alba Volán Székesfehérvár. Für seinen neuen Club spielte er sowohl in der österreichischen Erste Bank Eishockeyliga als auch am Saisonende in den Playoffs der ungarischen Eishockeyliga. In diesen gewann er mit seinem Team die Ungarische Meisterschaft. Nach diesem Erfolg wurde er vom Management des neuen KHL-Clubs Dinamo Riga unter Vertrag genommen, wo er bis 2013 spielte.

Zwischen Januar und März 2014 stand Galviņš AIK Solna aus der Svenska Hockeyligan unter Vertrag. Anschließend war er vereinslos, ehe er im September 2014 vom HC Bozen verpflichtet wurde.

International[Bearbeiten]

Schon früh in seiner Karriere vertrat Galviņš sein Heimatland bei internationalen Turnieren. So nahm er an mehreren U18- und U20-Weltmeisterschaften teil. Dabei schaffte er bei der U20-Weltmeisterschaft 2005 mit der lettischen Juniorenauswahl den Aufstieg aus der Division I in die A-Weltmeisterschaft.

Seit 2005 ist er festes Mitglied der lettischen Nationalmannschaft und nahm seither an sechs Weltmeisterschaften der Herren teil: 2005, 2006, 2007, 2008, 2009 und 2010.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2005, 2006 und 2007 Lettischer Meister mit dem HK Riga 2000
  • 2005 Aufstieg in die A-Weltmeisterschaft mit der U20-Nationalmannschaft
  • 2008 Ungarischer Meister mit Alba Volán Székesfehérvár
  • 2012 KHL-Verteidiger des Monats Februar

Statistik[Bearbeiten]

KHL[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Hauptrunde 6 253 20 63 83 143
Playoffs 4 26 0 7 7 16

(Stand: Ende der Saison 2013/14)

International[Bearbeiten]

Jahr Team Veranstaltung Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
2003 Lettland U18-WM Div. I 5 0 1 1 4
2004 Lettland U18-WM Div. I 5 0 3 3 8
2005 Lettland U20-WM Div. I 5 1 2 3 27
2005 Lettland WM 6 0 1 1 0
2006 Lettland U20-WM 5 1 1 2 29
2006 Lettland WM 6 0 0 0 8
2007 Lettland WM 6 1 2 3 8
2008 Lettland WM 6 0 0 0 2
2009 Lettland OQ 3 0 0 0 2
2009 Lettland WM 7 1 2 3 2
2010 Lettland Olympia 2 0 0 0 0
2010 Lettland WM 6 1 1 2 8
Junioren gesamt 20 3 7 10 68
Herren gesamt 42 3 6 9 30

Weblinks[Bearbeiten]