Höhenleitwerk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Höhenleitwerk (Pendelruder) einer MiG-21

Das Höhenleitwerk ist die horizontale Fläche am Heck des Leitwerks eines Flugzeuges. Es besteht in der Regel aus einem feststehenden Teil, der Höhenflosse, und einem beweglichen Höhenruder. Es übt beim statischen Geradeausflug auf das Heck eine abwärts gerichtete Kraft aus, um das kopflastige Drehmoment der Gewichtstrimmung auszugleichen. Bei der so genannten Entenbauweise ist das Höhenleitwerk vor den Tragflächen angeordnet und übt beim statischen Geradeausflug auf den Bug eine aufwärts gerichtete Kraft zum Ausgleich des kopflastigen Moments der Gewichtstrimmung aus. Das Höhenruder dient zur Stabilisierung und Steuerung der Fluglage um die Querachse und damit auch zur Steuerung des Anstellwinkels und der Geschwindigkeit.

Bauformen[Bearbeiten]

Das Höhenleitwerk kann am Heck des Flugzeuges, also nach den Tragflächen angebracht sein, jedoch auch davor (Canard). Bei klassischer Anordnung am Heck des Flugzeuges sind ebenso verschiedene Bauformen möglich. So ist beim T-Leitwerk das Höhenleitwerk nicht am Rumpf, sondern oben auf dem Seitenleitwerk angebracht (siehe z. B. Boeing 727). Beim so genannten Pendelruder (auch bekannt als "Stabilator" oder "Flying Tailplane") sind die Funktionen von Ruderklappe und Flosse in einer einzigen, als ganzes beweglichen Fläche vereint (z.B. bei der Piper PA-28). Ebenso ist eine Anordnung auf halber Höhe der Seitenleitwerksflosse möglich (siehe: Sud Aviation Caravelle).

Höhenrudertrimmung[Bearbeiten]

Trimmbare Höhenflosse eines Airbus A320

Beim trimmbaren Höhenleitwerk, das vor allem bei modernen, größeren Flugzeugen eingesetzt wird, kann die gesamte Höhenleitwerks-Baugruppe zur dynamischen Trimmung in der Art eines Pendelruders seinen Anstellwinkel verändern, während die eigentliche Höhensteuerung durch die an der Flosse angeschlagenen Ruderklappen erfolgt.[1] Bei kleineren Flugzeugen kommen meist Trimmruder oder eine Federtrimmung, die auf die Ruderklappen wirkt, zum Einsatz; in diesen Fällen ist die Höhenflosse meist starr mit dem Flugzeugrumpf verbunden.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Europäisches Patent EP2007/057044, Beschreibung der Trimmfunktion eines trimmbaren Höhenruders