Hannu Kapanen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
FinnlandFinnland Hannu Kapanen Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 13. März 1951
Geburtsort Kontiolahti, Finnland
Größe 177 cm
Gewicht 76 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Stürmer
Spielerkarriere
1970–1971 HJK Helsinki
1971–1972 Karhu-Kissat Helsinki
1972–1973 HJK Helsinki
1973–1974 Karhu-Kissat Helsinki
1974–1977 Jokerit Helsinki
1977–1980 HIFK Helsinki
1980–1985 Jokipojat Joensuu

Hannu Kapanen (* 13. März 1951 in Kontiolahti) ist ein ehemaliger finnischer Eishockeyspieler und -trainer, der in seiner aktiven Zeit von 1970 bis 1985 unter anderem für die Jokerit Helsinki, HIFK Helsinki und Jokipojat Joensuu in der SM-liiga gespielt hat. Seine beiden Söhne Sami und Kimmo sowie sein Enkel Kasperi sind ebenfalls professionelle Eishockeyspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Hannu Kapanen begann seine Karriere als Eishockeyspieler in der Saison 1970/71 bei HJK Helsinki. Es folgte eine Spielzeit bei Karhu-Kissat Helsinki, ehe er abwechselnd erneut für HJK und Karhu-Kissat auf dem Eis stand. Vor der Saison 1974/75 erhielt Kapanen einen Vertrag bei Jokerit Helsinki, für die er die folgenden drei Spielzeiten zunächst in der SM-sarja und ab 1975 in der SM-liiga aktiv war. Im Sommer 1977 erhielt der Angreifer einen Vertrag bei deren Ligarivalen HIFK Helsinki, mit deren er 1980 Finnischer Meister wurde. Anschließend wechselte er in die zweitklassige I divisioona, in der er bis zu seinem Karriereende 1985 für Jokipojat Joensuu spielte.

Im Anschluss an seine aktive Karriere wurde Kapanen Trainer bei KalPa Kuopio in der SM-liiga, das er in der Saison 1993/94 betreute. Mit seiner Mannschaft verpasste er als Zehnter jedoch die Playoffs, so dass er nach der Saison den Verein verließ. Anschließend unterschrieb er einen Vertrag bei deren Ligarivalen HIFK Helsinki, den er die folgenden beiden Spielzeiten betreute, ehe er das Traineramt bei HPK Hämeenlinna übernahm, mit dem er 1997 Dritter wurde. Für diesen Erfolg erhielt er zudem die Kalevi-Numminen-Trophäe als beste Trainer der Saison. Weitere Stationen für Kapanen als Cheftrainer waren Jokerit Helsinki im Spieljahr 1998/99 und die Espoo Blues zwischen 2001 und 2003.

Im Jahr 2005 wurde Kapanen in die finnische Hockey Hall of Fame aufgenommen.

International[Bearbeiten]

Für Finnland nahm Kapanen an der A-Weltmeisterschaft 1976 teil. Des Weiteren stand er im Aufgebot Finnlands bei den Olympischen Winterspielen in Innsbruck im selben Jahr. 1998 gewann er als Cheftrainer der finnischen Auswahl die Junioren-Weltmeisterschaft.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]