Harar (Region)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Harar
de-facto Kenia (mit Südsudan umstritten) Kenia Somalia Eritrea Dschibuti Jemen Südsudan Sudan Uganda Addis Abeba Harar (Region) Dire Dawa Gambela Region der südlichen Nationen, Nationalitäten und Völker Afar (Region) Tigray (Region) Benishangul-Gumuz Somali (Region) Amhara OromiaLage
Über dieses Bild
Symbole
Flagge
Flagge
Basisdaten
Staat Äthiopien
Hauptstadt HararVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges
Fläche 374 km²
Einwohner 183.344 (2007)
Dichte 490 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 ET-HA
Politik
Regierungschef Murad AbdulhadiVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges
Partei Nationalliga der HarariVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges

Der Nationale Regionalstaat des Harari-Volkes (amharisch የሐረሪ ሕዝብ ክልል, englisch Harari People's National Regional State) ist eine der neun Verwaltungsregionen (Kililoch) in Äthiopien.

Er liegt im Osten des Landes und umfasst die historisch bedeutende Stadt Harar und deren Umland. Die Titularnation stellen die Aderi, die die eigene Sprache Harari sprechen.

Laut Volkszählung von 2007 waren 56,41 % (103.421) der Bevölkerung Oromo, 22,77 % (41.755) Amharen, 8,65 % (15,858) Aderi, 4,34 % (7.949) Gurage und 3,87 % (7.102) Somali. 69 % waren Muslime und 27,1 % Orthodoxe. 49,5 % lebten in ländlichen Gebieten. Das jährliche Bevölkerungswachstum lag 1994–2007 bei 2,6 % und entspricht damit dem nationalen Durchschnitt[1]

Politik[Bearbeiten]

Präsidenten des Exekutivkomitees
  • Haji Gotu in den 1990er Jahren
  • Abdulahi Idris Ibrahim 199x–September 1999
  • Gazali Mohammed September 1999–September 2000
  • Nuria Abdulahi (Präsidentin) September–Oktober 2000
  • Fuad Ibrahim Oktober 2000 – 3. Oktober 2005
  • Murad Abdulhadi (von der Nationalliga der Harari) 3. Oktober 2005–heute[2]

Das regionale Parlament von Harar setzt sich seit den Wahlen von 2005 wie folgt zusammen:[3]

Partei oder Bündnis Sitze (36) Anteil
Nationalliga der Harari 18 50 %
Demokratische Organisation des Oromovolkes 14 38,9 %
Koalition für Einheit und Demokratie 3 8,3 %
Vereinigte Äthiopische Demokratische Kräfte 1 2,8 %

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Zentrale Statistikagentur (Äthiopien): Summary and Statistical Report of the 2007 Population and Housing Census Results (PDF; 4,7 MB), S. 11, 19, 102–104, 112
  2. Worldstatesman.org
  3. African Elections Database: Ergebnisse der Wahlen in Harar, abgerufen am 15. Juni 2010