Hartwährung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hartwährung, auch harte oder starke Währung, ist eine Währung, deren Wechselkurs gegenüber anderen mittel- und langfristig stabil oder steigend ist. Hartwährungen zeichnen sich typischerweise auch durch geringe Inflation, sowie volle Konvertibilität und Fungibilität (leichte Vergleichs- und Austauschbarkeit) aus.[1][2] Gegenteil ist eine weiche Währung oder auch schwache Währung. Diese zeichnet sich durch Abwertung am Devisenmarkt (und üblicherweise höhere Inflation bis hin zur galoppierenden oder zur Hyperinflation) aus.[3]

Die „Härte“ einer Währung kann im Zeitablauf schwanken.

Härte einer Währung und Währungsdeckung[Bearbeiten]

Einen Zusammenhang mit einer Währungsdeckung (z. B. Goldstandard) besteht nicht zwingend. Auch gedeckte Währungen können der Inflation unterliegen (z. B. Preisrevolution) und müssen nicht zwingend Hartwährungen sein. Allerdings ist die Einführung einer Deckung, insbesondere eines Currency Boardes vielfach ein geeignetes Instrument, die Stabilität des Außenwertes einer Währung zu verbessern, da die Möglichkeiten einer Inflationierung geringer werden.

Hartwährungsland[Bearbeiten]

Entsprechend spricht man von Hartwährungsland, um Länder mit Hartwährung zu kennzeichnen. Hartwährungsländer sind bevorzugte Anlageländer. Ihre Wirtschaftspolitik zeichnet sich durch das Bemühen um Geldwertstabilität aus.[4] Analog wird mit dem Begriff Weichwährungland ein Staat verstanden, dessen Währung abwertungsgefährdet ist oder dessen Konvertibilität (zum Beispiel durch Devisenverkehrsbeschränkungen) eingeschränkt ist.[5]

Beispiele von Hartwährungen[Bearbeiten]

Der Euro stellt eine Hartwährung dar. Für seine Vorgängerwährungen galt dies nicht einheitlich. Während die Deutsche Mark und der österreichischer Schilling immer als Hartwährung galten, waren Italienische Lira oder Spanische Peseta während langer Phasen Weichwährungen, die einer Abwertung gegenüber der D-Mark unterlagen. Zu den härtesten Währungen gehören historisch betrachtet auch der Schweizer Franken und der Japanische Yen. Währungen wie der US-Dollar und der Französische Franc liegen etwa im Mittelfeld.

Wechselkursentwicklung über 50 Jahre gegenüber der Deutschen Mark (ab 1999: Euro)[6]
Währung 1 DEM =
18. Dez. 1963
1 DEM =
18. Dez. 2013
Veränderung
Schweizer Franken 1,09 0,62 −43,1 %
Japanischer Yen 90,60 72,40 −20,1 %
Österreichischer Schilling 6,50 7,04 +8,3 %
Niederländischer Gulden 0,91 1,13 +24,2 %
Belgischer Franken 12,54 20,63 +64,5 %
Dänische Krone 1,74 3,81 +119,0 %
Norwegische Krone 1,80 4,33 +140,6 %
Maltesische Lira 0,09 0,22 +144,4 %
Französischer Franc 1,23 3,35 +172,4 %
Kanadischer Dollar 0,27 0,74 +174,1 %
US-Dollar 0,25 0,70 +180,0 %
Zypern-Pfund 0,09 0,30 +233,3 %
Schwedische Krone 1,31 4,62 +252,7 %
Australischer Dollar 0,22 0,79 +259,1 %
Finnische Mark 0,81 3,04 +275,3 %
Irisches Pfund 0,09 0,40 +344,4 %
Britisches Pfund 0,09 0,43 +377,8 %
Spanische Peseta 15,06 85,07 +464,9 %
Italienische Lira 156,60 990,00 +532,2 %
Portugiesischer Escudo 7,21 102,50 +1.321,6 %
Griechische Drachme 7,55 174,22 +2.207,5 %
Türkische Lira (alt) 2,30 1.430.421,00 +62.192.217,4 %

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stichwort: Hartwährung; in: Gabler Banklexikon, herausgegeben von Wolfgang Grill, Ludwig Gramlich und Roland Eller, 11. Auflage, Band 1 (A-K), 1995, ISBN 3-409-46104-3, Seite 820
  2. Stichwort: Hartwährung; in: Vahlens Großes Wirtschaftslexikon, herausgegeben von Erwin Dichtl und Otmar Issing, 1987, ISBN 3-8006-1142-2, Seite 794
  3. Stichwort: Weichwährung; in: Gabler Banklexikon, herausgegeben von Wolfgang Grill, Ludwig Gramlich und Roland Eller, 11. Auflage, Band 2 (L-Z), 1995, ISBN 3-409-46106-X, Seite 1671
  4. Stichwort: Hartwährungsland; in: Gabler Banklexikon, herausgegeben von Wolfgang Grill, Ludwig Gramlich und Roland Eller, 11. Auflage, Band 1 (A-K), 1995, ISBN 3-409-46104-3, Seite 820
  5. Stichwort: Weichwährungsland; in: Gabler Banklexikon, herausgegeben von Wolfgang Grill, Ludwig Gramlich und Roland Eller, 11. Auflage, Band 2 (L-Z), 1995, ISBN 3-409-46106-X, Seite 1671
  6. Wechselkursdatenbank bei fxtop.com