Heiztag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klimatologische Kenntage

Tagestemperatur T: max / med / min
Tagestemperatur T: max / med / min[1]

Lufttemperatur­abhängige Kenntage
  • Tmax ≥ 30°C
Heißer Tag[2]
  • Tmin ≥ 20°C
Tropennacht[2]
  • Tmax ≥ 25°C
Sommertag[2]
  • Tmed < 15°C / 12°C
Heiztag[3]
  • Tmin ≥ 5°C
Vegetationstag[4]
  • Tmin < 0°C
Frosttag[2]
  • Tmax < 0°C
Eistag[2]
nicht einheitlich definiert: Kalter Tag[2]
Witterungs­abhängige Kenntage
Bewölkung Heiterer Tag[2]
Bewölkung Trüber Tag[2]
Bewölkung Nebeltag[2]
Luftfeuchte / Temperatur Schwüler Tag
Niederschlag Niederschlagstag[2]
Niederschlag Regentag[2]
Niederschlag Hageltag[2]
Niederschlag Schnee(decken)tag[2]
Unwetter Sturmtag[2]
Unwetter Gewittertag[2]

Als Heiztag (HT) bezeichnet man einen Tag, an dem die gemessene mittlere Außentemperatur unterhalb der Heizgrenze liegt. An einem solchen Tag muss die Heizungsanlage angeschaltet werden, um die Innentemperatur auf einem gewünschten Wert zu halten. Die Zeit vom ersten bis zum letzten Heiztag der Wintersaison, oder eine Abfolge von fünf Heiztagen nennt man Heizperiode.

Für die Heizgrenze werden verschiedene Daten zugrundegelegt, sodass man die Heiztage indiziert:

  • nach der deutschen VDI-Richtlinie 2067/DIN 4108 T6 wird die Heizgrenze bei 15 °C und die Innentemperatur bei 20 °C angenommen, man gibt HT20/15 an
  • in Österreich[5], der Schweiz[6] und Liechtenstein verwendet man eine Heizgrenze von 12 °C und Innentemperatur 20 °C, man gibt HT20/12 an.

Gemessen wird nach meteorologischem Standard in einer Wetterhütte in 2 m Höhe, für gebäudespezifische Messung auch die Außentemperatur schattseitig unter Dach.

Aus den Heiztagen errechnet man die Gradtagzahl/Heizgradtage (GTZ/HGT), einer Kenngröße des Produkts aus Graden (Kelvin) und Tagen je Jahr ([Kd/a]), die eine genauere Abschätzung des Heizbedarfs ermöglicht.

Liste von Messwerten an einem Ort[Bearbeiten]

Heiztage pro Jahr im vieljährigen Mittel
Ort Staat Seehöhe* Tage/a HG Mittelungsperiode
Bregenz Österreich 424 210,0 20/12 1971–2000
Neusiedl Österreich 135 193,2 20/12 1971–2000
Graz-Uni Österreich 366 199,6 20/12 1971–2000
Innsbruck-Uni Österreich 578 204,1 20/12 1971–2000
Klagenfurt Österreich 447 209,8 20/12 1971–2000
Hörsching (Flughafen Linz) Österreich 298 212,2 20/12 1971–2000
Sankt Pölten Österreich 272 204,8 20/12 1971–2000
Salzburg-Flughafen Österreich 430 209,1 20/12 1971–2000
Sonnblick2 Österreich 3105 365,3 20/12 1971–2000
Wien-Innere Stadt Österreich 171 177,2 20/12 1971–2000
Zwettl-Stift1 Österreich 505 244,4 20/12 1971–2000
* Seehöhe der Messstation, Bezug: Deutschland m ü. NHN, Österreich m ü. A., Schweiz m ü. M., sonstiges m. ü. d. M landesübliche Angabe
1 „Kältepol“ von Österreich
2 Permafrostzone, teils derzeit mit abnehmender Durchfrostung

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Anmerkung: Auf der Grafik liegt die 0-°C-Linie auf der Grenze, anders als die Farbmarkierungen bei den Temperaturschwellen, zwischen türkis und blau. → Jahresgang der Grafik (animiert)
  2. a b c d e f g h i j k l m n o Klimatologische Kenntage im Wetterlexikon des Deutschen Wetterdienstes
  3. Deutschland: 15 °C nach VDI 2067; Österreich, Schweiz, Liechtenstein: 12 °C nach Usance
  4. auch Tmin ≥ 10°C: Tag Hauptvegetationsperiode
  5. Heiztage (HT), energiesparhaus.at
  6. Heizgradtage, Hauseigentümerverband Schweiz