Herbert Felix

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Herbert Felix (* 9. Juli 1908 in Znaim; † 5. Mai 1973 in Rom) war der Gründer von AB Felix in Schweden und Felix Austria in Österreich.

Leben[Bearbeiten]

Herbert Felix begann im Familienbetrieb Löw & Felix zu arbeiten. Er sollte Nachfolger seines Vaters als Firmenleiter werden, musste aber nach Schweden fliehen, als die Nationalsozialisten die Tschechoslowakei besetzten. Herbert Felix war mit einer Schwedin verheiratet. Seine Mutter, Vater und Bruder wurden im KZ Auschwitz ermordet. In Schweden begann er eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit P. Håkansson in Eslöv. Die Marke Felix wurde auch in Schweden ein echtes Warenzeichen für Gurken aber bald auch anderer Produkte. 1955 bekam das Unternehmen den Namen AB Felix. Als sich 1955 die Alliierten aus Österreich zurückzogen, ermutigte Bruno Kreisky seinen Cousin Herbert Felix in Österreich zu investieren und 1959 wurde dann Felix Austria in Mattersburg im Burgenland gegründet. Im April 2007 wurde ihm, in memoriam, die Ehrenbürgerschaft seiner Geburtsstadt Znojmo verliehen.