Herbert Sobel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Herbert M. Sobel (* 26. Januar 1912 in Chicago; † 30. September 1987) war ein amerikanischer Offizier in der United States Army während des Zweiten Weltkriegs. Er war anfänglich der Kommandierende Offizier der Easy Company, 2nd Battalion, 506th Parachute Infantry Regiment (PIR) der 101st Airborne Division. Sobel diente auch im Koreakrieg und kommandierte eine Kompanie. Während seines Dienstes im Zweiten Weltkrieg erreichte er den Rang eines Captains. Er schied als Lieutenant Colonel der Nationalgarde aus.

Früheres Leben[Bearbeiten]

Sobel war jüdischer Abstammung und wurde in Chicago, Illinois geboren. Er besuchte die hoch angesehene Militärschule Culver Military Academy, nach seinem Abschluss arbeitete er als Kleidungsvertreter weiter. Herbert M. Sobel meldete sich gleich nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges freiwillig für das Fallschirmregiment und wurde als Lieutenant eingesetzt.

Zweiter Weltkrieg[Bearbeiten]

Sobel kommandierte als Lieutenant die Easy Company während ihrer Grundausbildung in Camp Toccoa, Georgia. Ihm wurde gutgeschrieben, dass er die beste Einheit in der 506th PIR führte. Er wurde in den Rang eines Captain in Anerkennung seiner Fähigkeit als Ausbilder befördert.

Laut dem Buch Band of Brothers lehnten viele Soldaten Sobel ab, da er im Camp Toccoa für seine extreme Strenge bekannt war. Sobel hatte Schwierigkeiten im Kartenlesen (dargestellt in der Mini-Serie Band of Brothers, Episode „Currahee“) und sein Verständnis für militärische Taktik war offenbar schlecht.

Noch während der Ausbildung im Vereinigten Königreich wurde Sobel das Kommando über die Easy Company entzogen und er wurde nach Chilton Foliat versetzt, um eine Fallschirmspringerschule zu leiten. First Lieutenant Thomas Meehan ersetzte Sobel und war einer von mehreren Offizieren (einschließlich Richard Winters), die den Posten innehatten, bevor der Krieg zu Ende war.

Nach dem Zweiten Weltkrieg[Bearbeiten]

Nach dem Zweiten Weltkrieg kehrte Herbert M. Sobel wieder in die Vereinigten Staaten zurück und arbeitete als Buchhalter, bevor er wieder zum aktiven Dienst zurückbeordert wurde, um im Koreakrieg zu dienen. Es ist unbekannt, ob er in Korea stationiert war oder in den Vereinigten Staaten blieb. Er blieb anschließend in der Nationalgarde der Army und schied als Lieutenant Colonel aus.

Sobel war verheiratet und hatte zwei Söhne. Er lebte gegen Ende seines Lebens in einem Krankenhaus für Veteranen und starb im Jahre 1987.

Band of Brothers[Bearbeiten]

Herbert M. Sobel wurde in der Mini-Serie von HBOs Band of Brothers von David Schwimmer gespielt. Die Serie spielt basierend auf dem gleichnamigen Buch von Stephen Ambrose's Band of Brothers.