Hochschule Anhalt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Vorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Hochschule Anhalt
Logo
Gründung 1991
Trägerschaft staatlich
Ort Köthen, Bernburg (Saale), Dessau-Roßlau
Bundesland Sachsen-Anhalt
Staat Deutschland
Präsident Dieter Orzessek
Studenten 7.461 WS 2012/13[1]
Jahresetat ca. 31.000.000 EUR Doppelhaushalt 2010/11
Website HS Anhalt

Die Hochschule Anhalt ist eine Fachhochschule mit den Standorten Bernburg (Saale), Dessau-Roßlau und Köthen (Anhalt).

Geschichte[Bearbeiten]

Standorte anhalt.svg
FH-Hauptgebäude in Köthen
Seminargebäude, Campus Dessau
Bericht über die Schule 1898

Im 19. Jahrhundert existierte in Köthen das Höhere technische Institut zu Cöthen, an dem Ingenieur in dreijährigem Studium in Elektrotechnik, Maschinentechnik, Chemie, Hüttentechnik, Ziegeleitechnik oder Keramik ausgebildet wurden.[2]

Standorte[Bearbeiten]

In Köthen werden vor allem technische Studienfächer unterrichtet. Zudem befindet sich hier ein Teil des Landesstudienkolleg, an dem ausländische Studierende auf ein Hochschulstudium in Deutschland vorbereitet werden.[3] In Bernburg existieren zwei Fachbereiche: Wirtschaft und Landwirtschaft/Naturschutz und Ökotrophologie.[4] Am Standort Dessau mit dem Bauhaus sind gestalterische beziehungsweise architekturbezogenen Studiengänge angesiedelt.[5]

Studiengänge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hochschule Anhalt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt: Studierendenzahlen Studierende und Studienanfänger/-innen nach Hochschularten, Ländern und Hochschulen, WS 2012/13, S. 66–113 (abgerufen am 3. November 2013)
  2. Edgar Holzapfel: Höheres technisches Institut zu Cöthen. Erschienen am 11. August 1898 in Illustrierte Zeitung. Eingesehen am 10. Januar 2015.
  3. Köthen: Viel Zukunft für Ingenieure. Eingesehen am 10. Januar 2014.
  4. Bernburg: Natur und Wirtschaft. Eingesehen am 10. Januar 2014.
  5. Dessau: Kreativ und innovativ. Eingesehen am 10. Januar 2014.