Hongkou

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hongkou
Blick auf Hongkou

Hongkou (虹口区 Hóngkǒu Qū) ist einer von zehn "inneren" Stadtbezirken der regierungsunmittelbaren Stadt Shanghai in der Volksrepublik China.

Der Bezirk grenzt im Süden an das westliche Ufer des Huangpu-Flusses, gehört also zur Puxi-Seite. Hongkou hat eine Fläche von 23,48 Quadratkilometer und 792.241 Einwohner (2003). Die Bevölkerungsdichte beträgt 33.741 Einwohner pro Quadratkilometer.

Ehemals Finanzzentrum ist Hongkou heute Standort mehrerer Hochschulen, wie der Fremdsprachenuniversität Shanghai, mit Beziehungen auch zu deutschen Universitäten und deutschen Studierenden.

Neben der Städtepartnerschaft von Shanghai und Hamburg, besteht zwischen Hongkou und dem Bezirk Hamburg-Mitte seit 2007 eine Bezirkspatenschaft.

Im Bezirk befindet sich mit dem Shanghai-Hongkou-Fußballstadion ein multifunktionales Stadion.

Während der japanischen Besetzung Shanghais bestand für jüdische Flüchtlinge aus Europa in Hongkou das Shanghaier Ghetto.

Administrative Gliederung[Bearbeiten]

Auf Gemeindeebene setzt sich Hongkou aus acht Straßenvierteln zusammen. Diese sind:

Straßenviertel Jiaxing Lu (嘉兴路街道), Regierungssitz des Stadtbezirks;
Straßenviertel Guangzhong Lu (广中路街道);
Straßenviertel Jiangwanzhen (江湾镇街道);
Straßenviertel Liangcheng Xincun (凉城新村街道);
Straßenviertel Ouyang Lu (欧阳路街道);
Straßenviertel Quyang Lu (曲阳路街道);
Straßenviertel Sichuan Beilu (四川北路街道);
Straßenviertel Tilanqiao (提篮桥街道).

Siehe auch[Bearbeiten]

Liste der Stadtbezirke von Shanghai

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hongkou District – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien