Human Rights Campaign

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Human Rights Campaign bei der Chicago Pride Parade (2005)

Human Rights Campaign (HRC) ist eine der größten lesbisch, schwulen, bisexuellen und transgender (LGBT) Organisationen in den Vereinigten Staaten. Ziel des HRC ist die Vision, ein Amerika zu schaffen, in dem Menschen unabhängig von ihrer sexuellen Identität offen, frei und sicher zu Hause, bei der Arbeit und in der Gesellschaft leben können.[1]

Programm, Aufgaben und Aktionen von HRC[Bearbeiten]

Die Organisation ist in der Politik der Vereinigten Staaten als Lobby-Organisation tätig, so z.B. im amerikanischen Kongress, indem sie diejenigen Politiker unterstützt, die sich für die Rechte von LGBT einsetzen.

Zusätzlich hält HRC Informationen für das Coming Out und für Rechte am Arbeitsplatz bereit. 2005 arbeitete HRC mit einem Jahresetat von 24 Mio US$, von denen 40 % für politisches Lobbying ausgegeben wurden.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

HRC wurde 1980 von Steve Endean gegründet, um Geld für Kongresskandidaten zu mobilisieren. Innerhalb von drei Monaten war HRC als unabhängiges politisches Aktionskomitee bei der Federal Election Commission in den Vereinigten Staaten registriert.

Zeitweilig war Wayne Besen Sprecher der Human Rights Campaign.

Vorsitzende[Bearbeiten]

  • 1. Steve Endean, HRC Gründer (1980–1983)
  • 2. Executive Director Vic Basile (1983–1989)
  • 3. Executive Director Tim McFeeley (1989–1995)
  • 4. Executive Director Elizabeth Birch (1995–2004)
  • 5. President Cheryl Jacques (2004)
  • 6. President Joe Solmonese (2005-2013)
  • 7. President Chad Griffin (seit 2013)

Sponsoren in den Vereinigten Staaten[Bearbeiten]

Am 1. April 2005 waren die folgenden Firmen Sponsoren von HRC (Auswahl):

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://www.hrc.org/Template.cfm?Section=About_HRC
  2. http://www.hrc.org/Template.cfm?Section=About_HRC&Template=/ContentManagement/ContentDisplay.cfm&ContentID=30867

Weblinks[Bearbeiten]