Independent Wrestling Association

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Independent Wrestling Association (IWA) ist der Name eines Veranstaltungs-Banners, mit dem heute unabhängige Wrestling-Promotionen in den Vereinigten Staaten und Kanada veranstalten. Dort sind sie territorial gegliedert. So gab es bis 2008 in den USA allein fünf Wrestling-Organisationen, die mit diesem Namen veranstalteten.

Aber auch in Europa, in der Schweiz, gab es kurzfristig eine Wrestling-Promotion, die unter diesem Namen veranstaltete.

Stileinrichtung[Bearbeiten]

In der IWA werden heute sowohl technisch hochwertiges High-Flying-Wrestling als auch äußerst brutal angelegte Hardcore- und Death-Matches gezeigt.

Offizielle Gliederungen[Bearbeiten]

IWA Mid-South[Bearbeiten]

1997 gründete Ian Rotten nach seinem Weggang von Extreme Championship Wrestling eine eigene Promotion, die den Namen Independent Wrestling Association (Indiana/Kentucky) trug und die in Louisville, Kentucky beheimatet war. Die erste Veranstaltung fand am 3. April 1997 in Louisville statt, wo auch erstmals die IWA Mid-South Heavyweight Championship ausgetragen wurde.[1]

Die IWA Mid-South sah sich seit ihrer Gründung als Vertreter des „wahren Hardcore-Wrestling“ und trat damit in den Gegensatz zu Extreme Championship Wrestling und ab 1999 auch zu Combat Zone Wrestling, die denselben Anspruch erhoben. Diese Promotion hob das Hardcore-Wrestling auf ein neues Label der Gewalt und Brutalität, da sie als eine der ersten US-amerikanischen Promotionen Leuchtstoffröhren, elektrisch aufgeladenen sowie brennenden Stacheldraht verwendete.

Die seit 1999 bestehende Konkurrenz zwischen Ian Rotten, als Besitzer der IWA Mid-South, und CZW-Besitzer John Zandig wurde verschärft, als Rotten 1997 das von der IWA Mid-South ausgerichtete Turnier IWA MS - King Of The Death Matches gewinnen und sich Undisputed King of Hardcore nennen durfte. Die IWA Mid-South schloss sich noch 1999 der National Wrestling Alliance als lokale Wrestling-Organisation (Local Promotion) an. Und so konnte am 23. November 2000 der damalige NWA-Champion Sabu seinen Titel in der IWA MS gegen Chris Hero erfolgreich verteidigen.

In den frühen 2000er Jahren verlagerte die IWA Mid-South ihre Tätigkeit nach Charlestown, Indiana.

Nach der Schließung und Eingliederung von Extreme Championship Wrestling in die WWE, die im Sommer 2001 stattfand, schlossen sich viele ehemaligen ECW-Wrestler der IWA Mid-South an, die nicht von der WWE übernommen worden waren. Darunter waren auch Hardcore-Legenden wie der Sandman und Balls Mahony sowie exzellente Techniker wie Jerry Lynn, Sabu und Chris Candido. Dadurch änderte sich der Wrestlingstil der IWA, in dem der Schwerpunkt der Liga auf das technische Wrestling verlagert und nun auch Fans des technischen Lucha-Libre-Stils an die IWA gebunden werden konnte.

Bei der CZW-Show Extreme Death Match Challenge 8, die am 28. Juni 2003 in Dover (Delaware) ausgerichtet wurde, fand dann die „IWA-Invasion“ statt. Ian und Axl Rotten kamen mit ihren vier besten Hardcore-Wrestlern zu dieser CZW-Veranstaltung und die CZW-Wrestler forderten diese zu verschiedenen Death-Matches heraus. Bei dieser Show hatte auch der Wrestler JC Bailey sein Ringdebüt, der später in der unabhängigen Wrestlingszene zu einer festen Größe wurde. Mit dieser Invasionsstory begann die enge Zusammenarbeit zwischen IWA Mid-South und der CZW, die bis zur Schließung der Promotion bestand.

Die IWA Mid-South geriet während ihres Bestehens mehrmals in Zahlungsschwierigkeiten. So zum Beispiel im Jahr 2007. Doch nach einer längeren Zwangspause wurde die IWA Mid-South 2008 reaktiviert und gleichzeitig in den Bundesstaat Indiana umgesiedelt. Doch blieben die finanziellen Probleme der Promotion bestehen, da die Ausgaben der IWA Mid-South stets höher als deren Einnahmen waren. So gab Ian Rotten im August 2009 bekannt, dass nun alle Geldreserven der Promotion aufgebraucht seien und die letzte Veranstaltung der IWA Mid-South am 28. August stattfände. Auch gab der kurzfristige Mit-Promotor Fannin bekannt, dass er sich vom Wrestling zurückzöge und legte seine Posten in IWA MS nieder.

Am 20. November 2009 wurde die Promotion jedoch wieder reaktiviert, als diese die Veranstaltung Chapter 2 durchführte.[2] Am 2. Januar 2010 fand laut ihrer Homepage die letzte Veranstaltung der IWA Mid-South statt, die den Namen IWA Mid-South – Wrestling with a Heart 3 trug.

Die offiziell letzte Veranstaltung gab die Promotion am 11. September 2010 mit der Show IWA Mid-South Kings Of The Crimson Mask 3 in Bellevue, Illinois.[3] Im März 2011 gab man dann von Seiten der IWA Mid-South bekannt, dass die Promotion mit sofortiger Wirkung geschlossen sei und bot über Internetportale unter anderem ihren Ring zum Verkauf an.[4]

IWA East-Coast[Bearbeiten]

Die IWA East-Coast wurde am 5. Oktober 2004 vom Wrestler Mad Man Pondo gegründet, als dieser im Rahmen eines Wrestlingseminars auch eine Show mit dem Titel „The Battle of the Butchers“ veranstaltete. Die IWA East-Coast umfasst das alte NWA-Territorium West Virginia und sieht sich als Gliederung bzw. als Schwesterorganisation der IWA Mid-South. Sitz der Promotion ist South Charleston, West Virginia.

IWA Deep-South[Bearbeiten]

Die IWA Deep-South wurde im Jahr 2005 von Kevin Brennan gegründet und ist eine ehemalige Wrestling-Promotion, die ihr Wrestlingterritorium in Alabama hatte. Die Promotion ist in Childersburg, Alabama beheimatet.

Die Geschichte der Promotion beginnt im Oktober 2002, als von Brannen im Rahmen der National Wrestling Alliance die Promotion NWA Alabama Pro Wrestling aufgestellt wurde. Aufgrund eines Namen-Rechtsstreits wurde die Promotion 2004 in das Banner NWA Xtreme reorganisiert.

Seit 2005 veranstaltete die Promotion vielfach auch unter dem neuen Banner von IWA Deep-South und sah sich mit der Wrestling-Promotion von Ian Rotten, der IWA Mid-South, als verfeindet. Brannen hatte damit für Hardcore-Fans eine interessante und vor allem äußerst brutale Storyline ausgearbeitet. Das neue Banner wurde schnell in die US-amerikanische Independent-Szene eingebunden. So richtete die IWA Deep-South noch 2005 mit Full Throttle Wrestling in Elkmont, Alabama eine gemeinsame Veranstaltung namens IWA Deep-South — King of the Death Matches aus.

Im Juni 2006 schloss Brannen die NWA Xtreme und veranstaltete nur noch unter dem IWA-Banner.

IWA Deep-South richtete nun regelmäßig das Death Match-Turnier „Carage Cup“ aus. Am 4. Oktober 2008 wurde in Elkmont die letzte offizielle Show ausgerichtet. Etwas später wurde die kleine Promotion wegen Finanzproblemen geschlossen. Brennan gab die Schließung seiner Liga auf dem Message Board der IWA Mid-South bekannt.[5]

Aber bereits im Jahr 2009 wurde die Promotion reaktiviert und veranstaltete drei Wrestling-Shows.[6] Insgesamt hatte die IWA Deep-South 14 Veranstaltungen, darunter auch das „Carage Cup 5“.[7][8]

Seit ihrer Reaktivierung veranstaltet die Promotion — im Gegensatz zu den anderen unabhängigen Promotionen — nur noch alle acht Wochen eine Show.

IWA Tri-State[Bearbeiten]

Die IWA Tri-State wurde im März 2008 in Sewell, New Jersey, durch den Wrestler Atticus Rheinghns mit der Unterstützung von IWA Mid-South gegründet. Sitz dieser Wrestling-Promotion ist heute Stratford, New Jersey. Das Debüt der IWA Tri-State fand mit der Veranstaltung Tradition Reborn am 18. August des gleichen Jahres statt. Eine für den September 2008 geplante Show wurde jedoch nicht durchgeführt, da der Besitzer wegen eines familiären Grundes nicht in der Lage war diese zu veranstalten.

Die IWA Tri-State pausiert zur Zeit, aber ihre Offiziellen betonen, dass die Promotion nicht eingestellt ist.

Anarchy Championship Wrestling - IWA Texas[Bearbeiten]

Die Wrestling-Promotion ACW wurde Ende 2006 durch den kanadischen Wrestler Darin Childs gegründet und ist im US-Bundesstaat Texas angesiedelt. Sitz der Promotion ist Austin.

Ihre erste Veranstaltung mit dem Namen Guilty by Association hatte die Liga am 14. Januar 2007 in San Antonio. Unter anderem fehdeten dort Ian Rotten, Drake Younger und Mickie Knuckles gegen ACW-Wrestler. Seit dieser Veranstaltung finden ihre Turniere auch unter dem Banner der IWA statt, in dem sich die veranstaltende ACW jetzt offiziell als ACW - IWA Texas oder auch als IWA Texas - ACW bezeichnet.

Diese Wrestling-Promotion ist die autonomste unter den IWA-Verbänden, da sie mit ihrem eigenen Namen und Logo ihre Eigenständigkeit betont und den Namen der IWA nur als Namenszusatz führt.

IWA Switzerland[Bearbeiten]

Die IWA Switzerland war eine europäische Wrestling-Promotion, die 2005 in der Schweiz als Nachfolge-Promotion der eingestellten Swiss Wrestling Federation gegründet wurde. Bereits am 25. August desselben Jahres richtete sie ihre erste Veranstaltung aus.[9] Sitz der Promotion war Schindellegi. Bereits im Jahr 2007 wurde die IWA Switzerland wieder eingestellt.

Die Schweizer Wrestling-Promotion wird jedoch bis heute von der IWA Mid-South als Teil der Independent Wrestling Association anerkannt und auf ihrer Homepage offiziell als Schwesterorganisation aufgeführt. Der bekannteste Vertreter der ehemaligen Schweizer IWA ist der von WWE verpflichtete ehemalige IWA Switzerland Champion Claudio Castagnoli, der auch bei den amerikanischen IWA-Gliederungen, Ring of Honor und CZW antrat.

IWA Ontario All Pro Wrestling[Bearbeiten]

Seit 2008 besteht in Kanada mit der Ontario All Pro Wrestling (OAPW) eine von der US-amerikanischen Promotionen IWA Mid-South und East-Coast anerkannte Gliederung der Independent Wrestling Association.[10] Die Promotion veranstaltete bis Mai 2009 und hatte ihre letzte Show am 24. Mai. Danach stellte sie ihren Betrieb bis aufs weitere ein.

Roster[Bearbeiten]

Die US-amerikanische Independent Wrestling Association verfügt über kein festes Roster. So werden viele der verpflichteten Wrestler in den Rostern aller Teilverbände geführt und nur für verschiedene IWA-Shows gebucht. Allein die ACW - IWA Texas scheint über ein festeres Roster mit fest angestellten Wrestlern zu verfügen.

Zusammenarbeit mit anderen Promotionen[Bearbeiten]

Die Independent Wrestling Association arbeitet mit zahlreichen anderen Wrestling-Promotionen zusammen. Neben der ehemaligen Konkurrenzliga Combat Zone Wrestling wird auch mit der zur NWA gehörenden kanadischen Liga Extreme Canadian Championship Wrestling (ECCW) zusammengearbeitet. Das heute bekannteste Beispiel ist die zur ECCW gehörende Wrestlerin LuFisto, die regelmäßig in IWA und CZW antritt. LuFisto nahm beispielsweise auch 2008 in der CZW bei dem jährlichen Event Best of the Best teil.

Für Wrestler der ECCW bildet die Independent Wrestling Association ein Karrieresprungbrett in die Vereinigten Staaten.

Eine andere Wrestling-Promotion, mit der die IWA zusammenarbeitet, ist Maryland Championship Wrestling (MCW). So stammen zahlreiche Wrestler, die bei IWA antreten, aus dieser Liga. Die bekanntesten Beispiele der MCW sind DJ Hyde, Ruckus und Sabian.

Von Combat Zone Wrestling stammen die Wrestler WHACKS, Necro Butcher, Nick Cage, Drake Younger und Danny Havoc. Von der mit der CZW verbundenen Liga CHIKARA stammt Beispielsweise der Wrestler Chris Hero, der vorher in der CZW verpflichtet war.

Verschieden wurden auch IWA-Wrestler von großen Wrestling-Organisationen verpflichtet. So zum Beispiel die IWA-Wrestlerin Mickie Knuckles, die mehrmals bei Total Nonstop Action Wrestling in deren Valet-Roster Knockouts geführt wurde. Aber auch Wrestler des aktuellen TNAW-Kaders treten vielfach bei der Independent Wrestling Association an. So zum Beispiel Jay Lethal, der mehrfach als Black Machismo (eine Randy-Savage-Parodie) dort antrat.[11]

Die Independent Wrestling Association unterhielt auch enge Kontakte zur deutschen Wrestling-Szene. So nahmen IWA-Wrestler regelmäßig an Shows der Ligen westside Xtreme wrestling (wXw) und German Stampede Wrestling (GSW) teil. Auch nehmen Wrestler der IWA-Promotionen regelmäßig an Veranstaltungen der japanischen Promotion Big Japan teil.

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. http://www.solie.org/titlehistories/mshtiwassoc.html
  2. http://www.cagematch.de/?id=8&nr=10
  3. http://www.cagematch.de/?id=1&nr=55211
  4. http://www.cagematch.de/?id=71&nr=4603
  5. http://web1.marburg.gsw-wrestling.de/forum/thread.php?threadid=1743&sid=f317c8b9536fdc8f541160623c4b69ae
  6. http://www.cagematch.de/?id=8&nr=174&view=events#events
  7. http://www.genickbruch.com/index.php?befehl=shows&sort=liga&liga=472
  8. http://www.genickbruch.com/index.php?befehl=shows&show=68845
  9. http://www.euro-wrestling.net/v2/
  10. http://www.cagematch.de/?id=8&nr=507
  11. Smart Mark Video: IWA Mid-South Wrestling „Point Proven“ (Turnier vom 30. Juni 2007)

Weblinks[Bearbeiten]