Randy Savage

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Randall Mario Poffo Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
Randy Savage 1986.jpg
Daten
Ringname(n) Macho Man Randy Savage
Macho King
The Spider
Namenszusätze „Macho Man“
Körpergröße 185 cm
Kampfgewicht 98 kg – 114 kg
Geburt 15. November 1952
Columbus, Ohio
Tod 20. Mai 2011
Tampa, Florida
Angekündigt aus Sarasota, Florida
Trainiert von Angelo Poffo
Debüt November 1973
Ruhestand Dezember 2004

Randall Mario Poffo, besser bekannt als „Macho Man“ Randy Savage (* 15. November 1952 in Columbus; † 20. Mai 2011 in Tampa) war ein US-amerikanischer Wrestler. Poffo war vornehmlich während der 1980er Jahre bis ins neue Jahrtausend einer der bekanntesten und populärsten Akteure im Wrestlinggeschäft. Er war der Sohn des Wrestlers Angelo Poffo und der Bruder von „Leaping“ Lanny Poffo alias The Genius, der ebenfalls im Wrestling tätig war. Während seiner Karriere erhielt Poffo zweimal den höchsten Titel der World Wrestling Federation (heute WWE) sowie viermal den höchsten Titel von World Championship Wrestling.

Anfänge[Bearbeiten]

In Ohio geboren, wuchs Poffo in Downers Grove, Illinois, einem Vorort Chicagos auf und besuchte dort die High School. Nach seinem Collegeabschluss 1971 begann er in den Farm-Systemen der Minor League Baseball zu spielen. Er war Catcher für die Zweitligateams der St. Louis Cardinals, Cincinnati Reds und Chicago White Sox. Eine Armverletzung, die ihn zum Wechseln des Wurfarmes zwang , verhinderte jedoch einen möglichen Aufstieg in die Major League. Da sein Vater Angelo und sein Bruder Lanny im Wrestling tätig waren, versuchte auch er dort sein Glück. Nach Training durch seinen Vater gab er 1973 sein Debüt als maskierter Wrestler The Spider.

Wrestlingkarriere[Bearbeiten]

Poffo änderte seinen Ringnamen in Randy „Macho Man“ Savage und trat mit seinem Vater sowie seinem Bruder in verschiedenen Territorien des Dachverbands National Wrestling Alliance auf. Um seinen Söhnen bei ihrer Karriere zu helfen, eröffnete Angelo Poffo mit International Championship Wrestling selbst eine kleine unabhängige Promotion, wo er diese pushte. Später wurde diese von Jerry Lawler aufgekauft und Poffo wechselte ebenfalls zu Lawlers Liga, der Continental Wrestling Association.

Im Juni 1985 konnte Poffo schließlich einen Vertrag mit der aufstrebenden World Wrestling Federation erlangen und stellte wenig später seine Ehefrau Elizabeth als seine Managerin vor. Zunächst war sein Charakter als Bösewicht angelegt und die Liga baute ihn für eine Regentschaft als WWF Intercontinental Champion auf. Am 8. Februar 1986 durfte er dann Tito Santana diesen Titel abnehmen und in der Folgezeit gegen mehrere Herausforderer verteidigen. Seine Regentschaft endete 1987 im Zuge eines Fehdenprogramms mit Ricky Steamboat bei einem als „Kampf des Jahres“ ausgezeichneten Match bei Wrestlemania III. Poffo war wegen seines unorthodoxen Stils, der sehr geprägt von Aktionen vom oberen Eckpfosten des Rings, wie zum Beispiel seinem Flying Elbowdrop war, bei den Fans sehr beliebt. Daher vollzog man einen Gesinnungswechsel zum Publikumsliebling.

Poffo gewann seinen ersten WWF-World-Heavyweight-Champion-Titel 1988 bei Wrestlemania IV. André the Giant hatte diesen Titel in der Storyline zuvor kampflos an den Million Dollar Man Ted DiBiase abgetreten, der daraufhin von der WWE als vakant angesehen und in einem 14-Mann Ausscheidungsturnier neu vergeben wurde. Savage durfte das Finale gegen DiBiase gewinnen und den Titel ein komplettes Jahr halten. Man bildete ein Team mit Hulk Hogan, woraus sich eine neue Storyline für einen Split des Teams ergab, die einen erneuten Gesinnungswechsel erforderte. Diese Fehde endete in einem Titelmatch um den WWF-Heavyweight-Titel 1989 bei Wrestlemania V, welchen Savage verlieren sollte. In der Folge benannte man Poffo in Macho King Randy Savage um und ließ ihn sich von seiner Managerin trennen. Er arbeitete in Programmen mit Dusty Rhodes und dem Ultimate Warrior. 1991 änderte man seinen Charakter wieder zu Macho Man Randy Savage; mit der Wiedereinstellung seiner Managerin wechselte er erneut zum Publikumsliebling. Seine zweite Titelregentschaft in der WWF begann im Jahr 1992, als er Ric Flair bei Wrestlemania VIII besiegen durfte. Er musste den Titel jedoch bald darauf wieder an Flair abgeben, da ein sich anbahnender Steroidskandal kleinere Wrestler, wie den übernächsten Titelträger Bret Hart, als Aushängeschilder der Liga erforderte.

Im Jahr 1994 wechselte Poffo in die WCW, da er von der WWF nur noch sporadisch als Wrestler eingesetzt wurde. Meist war er nur noch als Kommentator zu sehen gewesen. In der WCW fing er zunächst ein Programm mit Ric Flair an, ab 1996 fehdete er wieder mit Hulk Hogan, der als Heel Anführer der NWO war. Im Februar 1997 wurde er selbst Mitglied dieser Gruppierung. In der WCW durfte er den damaligen WCW-World-Heavyweight-Championtitel 4-mal erringen. 2004 war er auch bei TNA Wrestling aktiv, abweichende Ansichten bezüglich des Verlaufs seines Engagements beendeten jedoch die dortige Zusammenarbeit. Savage erklärte 2005, dass er aufgrund starker Rückenbeschwerden nicht mehr als Wrestler aktiv werden kann.

Poffo war auch als Schauspieler tätig, unter anderem in der Rolle des „Bonesaw“ McGraw im Hollywoodfilm Spider-Man, sowie als Gaststar in verschiedenen Fernsehserien. Dies waren zumeist Cameo-Auftritte als Macho Man in seiner Ringrolle.

Tod[Bearbeiten]

Poffo verunglückte am 20. Mai 2011 mit seinem PKW, mit dem er frontal gegen einen Baum fuhr. Er war sofort tot, während seine Beifahrerin, seine Ehefrau Barbara, nur leicht verletzt wurde. Schnell wurde bekannt, dass er einen Herzinfarkt erlitt, jedoch blieb lange unklar, ob dieser den Unfall auslöste oder durch diesen ausgelöst wurde.[1][2] Das St. Petersburg Medical Examiner’s Office führte daraufhin eine Autopsie durch. Am 3. Juni 2011 gaben sie bekannt, dass der Herzinfarkt vor dem Unfall eintrat und somit die Ursache war. Er wurde durch eine Vergrößerung des Herzens sowie defekte Arterien ausgelöst. Poffo selber wusste nichts von dieser Krankheit, da er sich deswegen nicht behandeln ließ.[3]

Der Tod von Randall Poffo löste große Trauer bei Fans, Wrestlern und Offiziellen weltweit aus. Die WWE strahlte bei der RAW-Ausgabe vom 23. Mai 2011 ein Tributvideo aus, in der die größten Karrieremomente von Randy Savage gezeigt wurden. TNA Wrestling hinterließ auf ihrer Website eine Nachricht, die mit zwei persönlichen Twitter-Einträgen von Hulk Hogan und Jeff Jarrett zu seinem Tod unterlegt waren.[4]

Erfolge[Bearbeiten]

Titel[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Filmografie[Bearbeiten]

Als Synchronsprecher[Bearbeiten]

Als Schauspieler[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Randy Savage – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-Format"Macho Man" Randy Savage dies at 58. Washington Post, 20. Mai 2011, abgerufen am 20. Mai 2011.
  2. cagematch.de
  3. Yahoo/Eurosport: Autopsie: So starb "Macho Man" (Zugriff am 9. Juli 2011)
  4. impactwrestling.com: TNA joins the wrestling world in mourning the passing of Randy Savage (Zugriff am 9. Juli 2011)