Ioannis Spiteris

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ioannis Spiteris OFMCap, (griechisch Ιωάννης Σπιτέρης Ioánnis Spitéris; * 27. August 1940 in Korfu-Stadt) ist seit 2003 römisch-katholischer Erzbischof von Korfu, Zante und Kefalonia und Administrator des Apostolischen Vikariates Thessaloniki.

Leben[Bearbeiten]

Erzbischof Ioannis Spiteris wurde in Korfu-Stadt, der Hauptstadt der griechischen Insel Korfu, geboren. Aus einer kinderreichen christlichen Familie stammend trat er nach seinem Schulabschluss in ein Kapuzinerkloster ein und legte am 10. Dezember 1963 sein erstes Mönchsgelübde ab.

Nach seinem Theologie-Studium erhielt er am 24. Juli 1968 vom damaligen Erzbischof von Korfu, Antonios Varthalitis, die Priesterweihe. Danach absolvierte er ein Promotionsstudium im Fach Theologie an der Universität Freiburg i. Ü.. Später erhielt er einen Lehrauftrag an der Päpstlichen Universität des Laterans. Er diente als Vikar und Pfarrer in verschiedenen Kirchengemeinden auf der Insel Korfu, in Athen sowie auf Kreta.

Am 22. März 2003 wurde er zum Erzbischof von Korfu, Zante und Kefalonia ernannt, die Weihe fand am 18. Mai 2003 durch Antonios Varthalitis, seinen Vorgänger im Erzbistum Korfu, sowie Nikolaos Foskolos, Erzbischof von Athen, und Frangiskos Papamanolis, Bischof von Syros, statt.

Mit dem Erzbischofssitz von Korfu ist auch das Amt des Apostolischen Administrators für das seit 1929 vakante Vikariat Thessaloniki verbunden, welches Ioánnis Spitéris ebenfalls innehat.

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Antónios Varthalítis Erzbischof von Korfu
seit 2003
---