Ippingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

47.9830555555568.67782Koordinaten: 47° 58′ 59″ N, 8° 40′ 12″ O

Ippingen
Gemeinde Immendingen
Ehemaliges Gemeindewappen von Ippingen
Höhe: 782 m
Fläche: 10,64 km²
Einwohner: 442 (30. Sep. 2013)
Postleitzahl: 78194
Vorwahl: 07706

Ippingen ist ein Ortsteil der Gemeinde Immendingen im Landkreis Tuttlingen in Baden-Württemberg (Deutschland).

Geographie[Bearbeiten]

Geographische Lage[Bearbeiten]

Ippingen liegt in der Ostbaar unterhalb des Lindenberges (948 m), des Himmelberges (940 m) und des Osterberges (921 m) im Weisenbachtal. Der Ort selber liegt etwa 800 m über dem Meeresspiegel und besitzt eine Gemarkungsfläche von 10,64 km². Davon sind 10,30 km² Wald.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort gilt durch seine erste urkundliche Erwähnung im Jahre 880 als ältester Ort in der Gemeinde Immendingen. Die Endung „-ingen“ weist auf eine alemannische Gründung hin. Bei Ippingen befinden sich die Reste der Heidenburg, einer Wallburg.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner Bemerkungen
1825 309
1833 346, davon 159 m und 187 w Volkszählung
1846 393 Volkszählung
1875 379
1890 351, davon 163 m und 188 w Volkszählung
1910 344 Volkszählung
1925 319
1939 303
1946 288, davon 133 m und 155 w
1961 318, davon 152 m und 166 w
1974 382, davon 212m und 180w
2004 450

Politik[Bearbeiten]

Wappen[Bearbeiten]

Das Wappen der ehemals selbständigen Gemeinde Ippingen zeigt in Silber linksgewendet der hl. Georg auf golden gezäumtem, golden gesatteltem schwarzem Ross, eine schwarze Lanze auf den grünen Drachen im Schildfuß richtend.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Wilhelm Butschle: Ippingen. Das Dorf, seine Häuser und seine Bewohner. Butschle, Immendingen-Ippingen 2006, ISBN 3-00-020009-6; erhältlich beim Autor oder der Gemeinde Immendingen
  • Monika Loddenkemper: Abbruchkandidat wird Gemeindezentrum. Das ehemalige Pfarrhaus in Immendingen-Ippingen (Kreis Tuttlingen, Regierungsbezirk Freiburg). In: Denkmalpflege in Baden-Württemberg, 36. Jg. 2007, Heft 4, S. 246–249 (PDF; 5,06 MB)
  • Christoph Morrissey, Dieter Müller: Die Wallanlagen bei Ippingen und Zimmern (Gemeinde Immendingen, Landkreis Tuttlingen). (= Vor- und frühgeschichtliche Befestigungen, Band 9, Atlas archäologischer Geländedenkmäler in Baden-Württemberg hrsg. v. Landesdenkmalamt Baden-Württemberg). Konrad Theiss Verlag, Stuttgart 1999, ISBN 3-8062-1472-7
  • Fritz Vögele, Franz Dreyer: Der „steinreiche“ Pfarrer Josef Keller und seine Gemeinde. Festausgabe anlässlich des 80. Geburtstages und Ernennung zum Ehrenbürger der Gemeinde Immendingen. Herausgegeben von der Gemeinde Immendingen. Thorbecke, Sigmaringen 1990

Weblinks[Bearbeiten]

Ortsteil Ippingen