Ján Golian

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gedenktafel mit Büste der Aufstandsführer Ján Golian (rechts) und Rudolf Viest (links).

Ján Golian, Pseudonyme Ley, Gama (* 26. Januar 1906 in Dombóvár, Österreich-Ungarn; † 1945 im KZ Flossenbürg), war ein slowakischer Brigadegeneral. Er war einer der Hauptorganisatoren und zeitweiliger Oberbefehlshaber der slowakischen Streitkräfte während des Slowakischen Nationalaufstands (29. August bis 27. Oktober 1944).

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Ausbildung, Tätigkeit bis 1939 in der ČSR, Tätigkeit bis 1941, Tätigkeit bis 1944

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Den militärischen Oberbefehl hatte Golian bereits in der Vorbereitungsphase des Aufstands ab 30. April 1944 inne. Er übergab ihn General Rudolf Viest, nach dessen Ankunft in Banská Bystrica am 7. Oktober 1944 und diente ihm in den letzten drei Wochen des Aufstands als sein Adjutant. Nachdem die Niederlage der Aufständischen besiegelt war, forderten die beiden Generäle am 27. Oktober die verbleibenden Einheiten auf, den Kampf im Untergrund fortzusetzen. Golian und Viest wurden vom deutschen Sondereinsatzkommando 14 am 3. November in Pohronský Bukovec im Okres Banská Bystrica gefangen genommen. Über Berlin ins KZ Flossenbürg in der Oberpfalz verbracht, wurden beide nach Folterungen 1945 hingerichtet.

Die Gemeinde Golianovo bei Nitra ist seit 1948 nach ihm benannt.

Weblinks[Bearbeiten]