J. C. Chandor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jeffrey C. Chandor (* 24. November 1973 in Morristown, New Jersey) ist ein US-amerikanischer Drehbuchautor und Filmregisseur, der mit dem Wirtschaftsthriller Margin Call bekannt wurde.

Leben[Bearbeiten]

Von Chandor existieren derzeit nur wenige biografische Angaben. Laut Pressetexten zu Margin Call ist er in New York City und London aufgewachsen. Er studierte Filmwissenschaft am College of Wooster in Ohio sowie Filmproduktion an der New York University.[1] Chandor hat einen Kurzfilm, mehrere TV-Dokumentationen und Werbefilme sowie eine sechsteilige Konzertfilmserie gedreht. Sein Langfilmdebüt Der große Crash – Margin Call wurde bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin 2011 für den Goldenen Bären nominiert. Er realisierte im Anschluss weitere Filmprojekte: 2013 folgte All Is Lost, im Jahr darauf entstand A Most Violent Year.

J.C. Chandor ist seit 2004 mit der New Yorker Malerin Mary Cameron Goodyear verheiratet[2]

Filmografie[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Nominierungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der große Crash – Margin Call. Cinema Münster, abgerufen am 15. Oktober 2011.
  2. St. Louis connection to J.C. Chandor, writer and director of "Margin Call". Abgerufen am 15. Oktober 2011 (englisch).