Oscar/Bestes Originaldrehbuch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Originaldrehbuch (Original Screenplay) wird eine Form des Drehbuchs bezeichnet, bei dem das Skript auf keiner zuvor veröffentlichten Publikation beruht. Das Originaldrehbuch liegt häufig Filmen von Autorenfilmern zugrunde. Seit 1941 wird jährlich der Oscar in der Kategorie Bestes Originaldrehbuch (Academy Award for Writing – Original Screenplay) verliehen. Zwischenzeitlich gab es außerdem die Kategorien Beste Originalgeschichte (Best Original Story) und Bestes Drehbuch.

Im Gegensatz zum Originaldrehbuch steht die Literaturverfilmung. Für diese gibt es auch eine seit 1928 bestehende Oscar-Kategorie für das Drehbuch nach literarischer Vorlage (Academy Award for Writing – Adapted Screenplay).

Die Filme sind nach dem Jahr der Verleihung gelistet.

Statistik[Bearbeiten]

Statistik
Besonderheit Drehbuchautoren
Am häufigsten honoriert Woody Allen (3 Siege)
Am häufigsten nominiert Woody Allen (15 Nominierungen)
Am häufigsten nominiert, ohne Sieg Federico Fellini (6 Nominierungen)

1941–1950[Bearbeiten]

Jahr Preisträger für den Film Nominierungen
1941 Preston Sturges Der große McGinty

Ben Hecht für Angels Over Broadway
Norman Burnstine, Heinz Herald und John Huston für Paul Ehrlich – Ein Leben für die Forschung
Charles Bennett und Joan Harrison für Der Auslandskorrespondent
Charles Chaplin für Der große Diktator

1942

Herman J. Mankiewicz
Orson Welles

Citizen Kane

Norman Krasna für Mary und der Millionär
Harry Chandlee, Abem Finkel, John Huston und Howard Koch für Sergeant York
Karl Tunberg und Darrell Ware für Tall, Dark and Handsome
Paul Jarrico für Tom, Dick und Harry

1943

Ring Lardner Jr.
Michael Kanin

Die Frau, von der man spricht

Michael Powell und Emeric Pressburger für One of Our Aircraft Is Missing
Frank Butler und Don Hartman für Der Weg nach Marokko
W. R. Burnett und Frank Butler für Wake Island
George Oppenheimer für The War Against Mrs. Hadley

1944 Norman Krasna Der Pilot und die Prinzessin

Dudley Nichols für Air Force
Noel Coward für In Which We Serve
Lillian Hellman für The North Star
Allan Scott für Mutige Frauen

1945 Lamar Trotti Wilson

Preston Sturges für Heil dem siegreichen Helden
Preston Sturges für Sensation in Morgan’s Creek
Richard Connell und Gladys Lehman für Mein Schatz ist ein Matrose
Jerome Cady für Mission im Pazifik

1946 Richard Schweizer Marie-Louise

Philip Yordan für Jagd auf Dillinger
Myles Connolly für Musik für Millionen
Milton Holmes für Gauner und Gangster
Harry Kurnitz für What Next, Corporal Hargrove?

1947

Muriel Box
Sydney Box

Der letzte Schleier

Raymond Chandler für Die blaue Dahlie
Jacques Prévert für Kinder des Olymp
Ben Hecht für Berüchtigt
Norman Panama und Melvin Frank für Der Weg nach Utopia

1948 Sidney Sheldon So einfach ist die Liebe nicht

Abraham Polonsky für Jagd nach Millionen
Ruth Gordon und Garson Kanin für Ein Doppelleben
Charlie Chaplin für Monsieur Verdoux
Sergio Amidei, Adolfo Franci, Cesare Giulio Viola und Cesare Zavattini für Schuhputzer

1949 Preis in dieser Kategorie nicht vergeben
1950 Robert Pirosh Kesselschlacht

Sidney Buchman für Jolson Sings Again
Alfred Hayes, Federico Fellini, Sergio Amidei, Marcello Pagliero und Roberto Rossellini für Paisà
T. E. B. Clarke für Blockade in London
Helen Levitt, Janice Loeb und Sidney Meyers für The Quiet One

1951–1960[Bearbeiten]

Jahr Preisträger für den Film Nominierungen
1951

Charles Brackett
D. M. Marshman Jr.
Billy Wilder

Boulevard der Dämmerung

Ruth Gordon und Garson Kanin für Ehekrieg
Virginia Kellogg und Bernard C. Schoenfeld für Frauengefängnis
Carl Foreman für Die Männer
Joseph L. Mankiewicz und Lesser Samuels für Der Hass ist blind

1952 Alan Jay Lerner Ein Amerikaner in Paris

Billy Wilder, Lesser Samuels und Walter Newman für Reporter des Satans
Philip Dunne für David und Bathseba
Robert Pirosh für Go for Broke!
Clarence Greene und Russell Rouse für Stadt in Aufruhr

1953 T. E. B. Clarke Das Glück kam über Nacht

Sydney Boehm für Die Stadt der tausend Gefahren
Ruth Gordon und Garson Kanin für Pat und Mike
Terence Rattigan für Der unbekannte Feind
John Steinbeck für Viva Zapata!

1954

Charles Brackett
Richard L. Breen
Walter Reisch

Untergang der Titanic

Betty Comden und Adolph Green für Vorhang auf!
Richard Murphy für Die Wüstenratten
Sam Rolfe und Harold Jack Bloom für Nackte Gewalt
Millard Kaufman für Sprung auf, marsch, marsch!

1955 Budd Schulberg Die Faust im Nacken

Joseph L. Mankiewicz für Die barfüßige Gräfin
William Rose für Die feurige Isabella
Valentine Davies und Oscar Brodney für Die Glenn Miller Story
Norman Panama und Melvin Frank für Die Lachbombe

1956

William Ludwig
Sonya Levien

Unterbrochene Melodie

Milton Sperling und Emmet Lavery für Verdammt zum Schweigen
Betty Comden und Adolph Green für Vorwiegend heiter
Melville Shavelson und Jack Rose (Autor) für Komödiantenkinder
Jacques Tati und Henri Marquet für Die Ferien des Monsieur Hulot

1957 Albert Lamorisse Der rote Ballon

Robert Lewin für Ein Fetzen Leben
Andrew L. Stone für Mord in den Wolken
William Rose für Ladykillers
Federico Fellini und Tullio Pinelli für La Strada – Das Lied der Straße

1958 George Wells Warum hab’ ich ja gesagt?

Leonard Gershe für Ein süßer Fratz
Ralph Wheelwright, R. Wright Campbell, Ivan Goff und Ben Roberts für Der Mann mit den 1000 Gesichtern
Barney Slater, Joel Kane und Dudley Nichols für Stern des Gesetzes
Federico Fellini, Ennio Flaiano und Tullio Pinelli für Die Müßiggänger

1959

Nedrick Young
Harold Jacob Smith

Flucht in Ketten

Paddy Chayefsky für Die Göttin
Melville Shavelson und Jack Rose (Autor) für Hausboot
William Bowers und James Edward Grant für In Colorado ist der Teufel los
Fay Kanin und Michael Kanin für Reporter der Liebe

1960

Russell Rouse
Clarence Greene
Stanley Shapiro
Maurice Richlin

Bettgeflüster

Ernest Lehman für Der unsichtbare Dritte
Paul King, Joseph Stone, Stanley Shapiro und Maurice Richlin für Unternehmen Petticoat
François Truffaut und Marcel Moussy für Sie küssten und sie schlugen ihn
Ingmar Bergman für Wilde Erdbeeren

1961–1970[Bearbeiten]

Jahr Preisträger für den Film Nominierungen
1961

Billy Wilder
I. A. L. Diamond

Das Appartement

Richard Gregson, Michael Craig und Bryan Forbes für Zorniges Schweigen
Norman Panama und Melvin Frank für So eine Affäre
Marguerite Duras für Hiroshima, mon amour
Jules Dassin für Sonntags… nie!

1962 William Inge Fieber im Blut

Walentin Jeschow und Grigori Tschuchrai für Die Ballade vom Soldaten
Federico Fellini, Tullio Pinelli, Ennio Flaiano und Brunello Rondi für Das süße Leben
Sergio Amidei, Diego Fabbri und Indro Montanelli für Der falsche General
Stanley Shapiro und Paul Henning für Ein Pyjama für zwei

1963

Ennio De Concini
Alfredo Giannetti
Pietro Germi

Scheidung auf italienisch

Alain Robbe-Grillet für Letztes Jahr in Marienbad
Charles Kaufman und Wolfgang Reinhardt für Freud
Ingmar Bergman für Wie in einem Spiegel
Stanley Shapiro und Nate Monaster für Ein Hauch von Nerz

1964 James R. Webb Das war der Wilde Westen

Federico Fellini, Ennio Flaiano, Tullio Pinelli und Brunello Rondi für
Elia Kazan für Die Unbezwingbaren
Arnold Schulman für Verliebt in einen Fremden
Pasquale Festa Campanile, Massimo Franciosa, Nanni Loy, Vasco Pratolini und Carlo Bernari für Die vier Tage von Neapel

1965

S. H. Barnett
Peter Stone
Frank Tarloff

Der große Wolf ruft

Agenore Incrocci, Furio Scarpelli und Mario Monicelli für Die Peitsche im Genick
Alun Owen für Yeah Yeah Yeah
Jean-Paul Rappeneau, Ariane Mnouchkine, Daniel Boulanger und Philippe de Broca für Abenteuer in Rio
Orville H. Hampton und Raphael Hayes für Ruf nicht zu laut

1966 Frederic Raphael Darling

Agenore Incrocci, Furio Scarpelli, Mario Monicelli, Tonino Guerra, Giorgio Salvioni und Suso Cecchi D’Amico für Casanova ’70
Jacques Demy für Die Regenschirme von Cherbourg
Jack Davies und Ken Annakin für Die tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kisten
Franklin Coen und Frank Davis für Der Zug

1967

Claude Lelouch
Pierre Uytterhoeven

Ein Mann und eine Frau

Michelangelo Antonioni, Tonino Guerra und Edward Bond für Blow Up
Billy Wilder und I. A. L. Diamond für Der Glückspilz
Robert Ardrey für Khartoum – Der Aufstand am Nil
Clint Johnston und Don Peters für Der Todesmutige

1968 William Rose Rat mal, wer zum Essen kommt

David Newman und Robert Benton für Bonnie und Clyde
Robert Kaufman und Norman Lear für Scheidung auf amerikanisch
Jorge Semprún für Der Krieg ist vorbei
Frederic Raphael für Zwei auf gleichem Weg

1969 Mel Brooks Frühling für Hitler

Stanley Kubrick und Arthur C. Clarke für 2001: Odyssee im Weltraum
Franco Solinas und Gillo Pontecorvo für Schlacht um Algier
John Cassavetes für Gesichter
Ira Wallach und Peter Ustinov für Das Millionending

1970 William Goldman Zwei Banditen

Paul Mazursky und Larry Tucker für Bob & Carol & Ted & Alice
Nicola Badalucco, Enrico Medioli und Luchino Visconti für Die Verdammten
Peter Fonda, Dennis Hopper und Terry Southern für Easy Rider
Walon Green, Roy N. Sickner und Sam Peckinpah für The Wild Bunch – Sie kannten kein Gesetz

1971–1980[Bearbeiten]

Jahr Preisträger für den Film Nominierungen
1971

Francis Ford Coppola
Edmund H. North

Patton – Rebell in Uniform

Bob Rafelson und Carole Eastman für Five Easy Pieces – Ein Mann sucht sich selbst
Norman Wexler für Joe – Rache für Amerika
Erich Segal für Love Story
Éric Rohmer für Meine Nacht bei Maud

1972 Paddy Chayefsky Hospital

Elio Petri und Ugo Pirro für Ermittlungen gegen einen über jeden Verdacht erhabenen Bürger
Andy Lewis und David P. Lewis für Klute
Herman Raucher für Sommer ’42
Penelope Gilliatt für Sunday, Bloody Sunday

1973 Jeremy Larner Bill McKay – Der Kandidat

Luis Buñuel und Jean-Claude Carrière für Der diskrete Charme der Bourgeoisie
Terence McCloy, Chris Clark und Suzanne De Passe für Lady Sings the Blues
Louis Malle für Herzflimmern
Carl Foreman für Der junge Löwe

1974 David S. Ward Der Clou

George Lucas, Gloria Katz und Willard Huyck für American Graffiti
Steve Shagan für Save the Tiger
Melvin Frank und Jack Rose (Autor) für Mann, bist du Klasse!
Ingmar Bergman für Schreie und Flüstern

1975 Robert Towne Chinatown

Robert Getchell für Alice lebt hier nicht mehr
Francis Ford Coppola für Der Dialog
Paul Mazursky und Josh Greenfeld für Harry und Tonto
François Truffaut, Jean-Louis Richard und Suzanne Schiffman für Die amerikanische Nacht

1976 Frank Pierson Hundstage

Federico Fellini und Tonino Guerra für Amarcord
Ted Allan für Geliebte Lügen
Robert Towne und Warren Beatty für Shampoo
Claude Lelouch und Pierre Uytterhoeven für Ein Leben lang

1977 Paddy Chayefsky Network

Jean Charles Tacchella und Danièle Thompson für Cousin, Cousine
Walter Bernstein für Der Strohmann
Lina Wertmüller für Sieben Schönheiten
Sylvester Stallone für Rocky

1978

Woody Allen
Marshall Brickman

Der Stadtneurotiker

Neil Simon für Der Untermieter
Robert Benton für Die Katze kennt den Mörder
George Lucas für Krieg der Sterne
Arthur Laurents für Am Wendepunkt

1979

Nancy Dowd
Waldo Salt
Robert C. Jones

Coming Home – Sie kehren heim

Michael Cimino, Deric Washburn, Louis Garfinkle und Quinn K. Redeker für Die durch die Hölle gehen
Ingmar Bergman für Herbstsonate

1980 Steve Tesich Vier irre Typen – Wir schaffen alle, uns schafft keiner

Valerie Curtin und Barry Levinson für … und Gerechtigkeit für alle
Robert Alan Aurthur und Bob Fosse für Hinter dem Rampenlicht
Mike Gray, T. S. Cook und James Bridges für Das China-Syndrom
Woody Allen und Marshall Brickman für Manhattan

1981–1990[Bearbeiten]

Jahr Preisträger für den Film Nominierungen
1981 Bo Goldman Melvin und Howard

W. D. Richter und Arthur A. Ross für Brubaker
Christopher Gore für Fame – Der Weg zum Ruhm
Jean Gruault für Mein Onkel aus Amerika
Nancy Meyers, Charles Shyer und Harvey Miller für Schütze Benjamin

1982 Colin Welland Die Stunde des Siegers

Kurt Luedtke für Die Sensationsreporterin
Steve Gordon für Arthur – Kein Kind von Traurigkeit
John Guare für Atlantic City, USA
Warren Beatty und Trevor Griffiths für Reds

1983 John Briley Gandhi

Barry Levinson für American Diner
Melissa Mathison für E.T. – Der Außerirdische
Douglas Day Stewart für Ein Offizier und Gentleman
Larry Gelbart, Murray Schisgal und Don McGuire für Tootsie

1984 Horton Foote Comeback der Liebe

Lawrence Kasdan und Barbara Benedek für Der große Frust
Ingmar Bergman für Fanny und Alexander
Nora Ephron und Alice Arlen für Silkwood
Lawrence Lasker und Walter F. Parkes für WarGames

1985 Robert Benton Ein Platz im Herzen

Daniel Petrie Jr. und Danilo Bach für Beverly Hills Cop
Woody Allen für Broadway Danny Rose
Gregory Nava und Anna Thomas für El Norte
Lowell Ganz, Babaloo Mandel, Bruce Jay Friedman und Brian Grazer für Splash – Eine Jungfrau am Haken

1986

William Kelley
Pamela Wallace
Earl W. Wallace

Der einzige Zeuge

Robert Zemeckis und Bob Gale für Zurück in die Zukunft
Terry Gilliam, Tom Stoppard und Charles McKeown für Brazil
Luis Puenzo und Aída Bortnik für Die offizielle Geschichte
Woody Allen für The Purple Rose of Cairo

1987 Woody Allen Hannah und ihre Schwestern

Paul Hogan, Ken Shadie und John Cornell für Crocodile Dundee – Ein Krokodil zum Küssen
Hanif Kureishi für Mein wunderbarer Waschsalon
Oliver Stone für Platoon
Oliver Stone und Rick Boyle für Salvador

1988 John Patrick Shanley Mondsüchtig

Louis Malle für Auf Wiedersehen, Kinder
James L. Brooks für Nachrichtenfieber – Broadcast News
John Boorman für Hope and Glory
Woody Allen für Radio Days

1989

Ronald Bass
Barry Morrow

Rain Man

Gary Ross und Anne Spielberg für Big
Ron Shelton für Annies Männer
John Cleese und Charles Crichton für Ein Fisch namens Wanda
Naomi Foner für Die Flucht ins Ungewisse

1990 Tom Schulman Der Club der toten Dichter

Woody Allen für Verbrechen und andere Kleinigkeiten
Spike Lee für Do the Right Thing
Steven Soderbergh für Sex, Lügen und Video
Nora Ephron für Harry und Sally

1991–2000[Bearbeiten]

Jahr Preisträger für den Film Nominierungen
1991 Bruce Joel Rubin Ghost – Nachricht von Sam

Woody Allen für Alice
Barry Levinson für Avalon
Peter Weir für Green Card – Schein-Ehe mit Hindernissen
Whit Stillman für Metropolitan – Verdammt, bourgeois, verliebt

1992 Callie Khouri Thelma & Louise

John Singleton für Boyz N’ the Hood – Jungs im Viertel
James Toback für Bugsy
Richard LaGravenese für König der Fischer
Meg Kasdan für Grand Canyon – Im Herzen der Stadt

1993 Neil Jordan The Crying Game

Woody Allen für Ehemänner und Ehefrauen
George Miller und Nick Enright für Lorenzos Öl
John Sayles für Passion Fish
David Webb Peoples für Erbarmungslos

1994 Jane Campion Das Piano

Gary Ross für Dave
Jeff Maguire für In the Line of Fire – Die zweite Chance
Ron Nyswaner für Philadelphia
Nora Ephron, David S. Ward und Jeff Arch für Schlaflos in Seattle

1995

Quentin Tarantino
Roger Avary

Pulp Fiction

Woody Allen und Douglas McGrath für Bullets Over Broadway
Richard Curtis für Vier Hochzeiten und ein Todesfall
Fran Walsh und Peter Jackson für Heavenly Creatures
Krzysztof Piesiewicz und Krzysztof Kieślowski für Drei Farben: Rot

1996 Christopher McQuarrie Die üblichen Verdächtigen

Randall Wallace für Braveheart
Woody Allen für Geliebte Aphrodite
Stephen J. Rivele, Christopher Wilkinson und Oliver Stone für Nixon
Joel Cohen, Peter Docter, John Lasseter, Joe Ranft, Alec Sokolow, Andrew Stanton und Joss Whedon für Toy Story

1997

Ethan Coen
Joel Coen

Fargo

Cameron Crowe für Jerry Maguire – Spiel des Lebens
John Sayles für Lone Star
Mike Leigh für Lügen und Geheimnisse
Jan Sardi und Scott Hicks für Shine – Der Weg ins Licht

1998

Ben Affleck
Matt Damon

Good Will Hunting

Mark Andrus und James L. Brooks für Besser geht’s nicht
Paul Thomas Anderson für Boogie Nights
Woody Allen für Harry außer sich
Simon Beaufoy für Ganz oder gar nicht

1999

Marc Norman
Tom Stoppard

Shakespeare in Love

Warren Beatty und Jeremy Pikser für Bulworth
Robert Rodat für Der Soldat James Ryan
Andrew Niccol für Die Truman Show
Vincenzo Cerami und Roberto Benigni für Das Leben ist schön

2000 Alan Ball American Beauty

Charlie Kaufman für Being John Malkovich
Paul Thomas Anderson für Magnolia
M. Night Shyamalan für The Sixth Sense
Mike Leigh für Topsy-Turvy – Auf den Kopf gestellt

2001–2010[Bearbeiten]

Jahr Preisträger für den Film Nominierungen
2001 Cameron Crowe Almost Famous – Fast berühmt

Lee Hall für Billy Elliot – I Will Dance
Susannah Grant für Erin Brockovich
David Franzoni, John Logan und William Nicholson für Gladiator
Kenneth Lonergan für You Can Count on Me

2002 Julian Fellowes Gosford Park

Guillaume Laurant und Jean-Pierre Jeunet für Die fabelhafte Welt der Amélie
Christopher Nolan und Jonathan Nolan für Memento
Milo Addica und Will Rokos für Monster’s Ball
Wes Anderson und Owen Wilson für Die Royal Tenenbaums

2003 Pedro Almodóvar Sprich mit ihr

Todd Haynes für Dem Himmel so fern
Jay Cocks, Steven Zaillian und Kenneth Lonergan für Gangs of New York
Nia Vardalos für My Big Fat Greek Wedding
Carlos Cuarón und Alfonso Cuarón für Y Tu Mamá También – Lust for Life

2004 Sofia Coppola Lost in Translation

Denys Arcand für Die Invasion der Barbaren
Steven Knight für Kleine schmutzige Tricks
Andrew Stanton, Bob Peterson und David Reynolds für Findet Nemo
Jim Sheridan, Naomi Sheridan und Kirsten Sheridan für In America

2005

Charlie Kaufman
Michel Gondry
Pierre Bismuth

Vergiss mein nicht!

John Logan für Aviator
Keir Pearson und Terry George für Hotel Ruanda
Brad Bird für Die Unglaublichen
Mike Leigh für Vera Drake

2006

Paul Haggis
Robert Moresco

L.A. Crash

George Clooney und Grant Heslov für Good Night, and Good Luck.
Woody Allen für Match Point
Noah Baumbach für Der Tintenfisch und der Wal
Stephen Gaghan für Syriana

2007 Michael Arndt Little Miss Sunshine

Guillermo Arriaga für Babel
Iris Yamashita und Paul Haggis für Letters from Iwo Jima
Guillermo del Toro für Pans Labyrinth
Peter Morgan für Die Queen

2008 Diablo Cody Juno

Nancy Oliver für Lars und die Frauen
Tony Gilroy für Michael Clayton
Brad Bird, Jan Pinkava und Jim Capobianco für Ratatouille
Tamara Jenkins für Die Geschwister Savage

2009 Dustin Lance Black Milk

Courtney Hunt für Frozen River
Mike Leigh für Happy-Go-Lucky
Martin McDonagh für Brügge sehen… und sterben?
Andrew Stanton, Pete Docter und Jim Reardon für WALL·E – Der Letzte räumt die Erde auf

2010 Mark Boal Tödliches Kommando – The Hurt Locker

Alessandro Camon und Oren Moverman für The Messenger – Die letzte Nachricht
Joel Coen und Ethan Coen für A Serious Man
Bob Peterson, Pete Docter und Thomas McCarthy für Oben
Quentin Tarantino für Inglourious Basterds

seit 2011[Bearbeiten]

Jahr Preisträger für den Film Nominierungen
2011 David Seidler The King’s Speech

Mike Leigh für Another Year
Scott Silver, Paul Tamasy und Eric Johnson für The Fighter
Christopher Nolan für Inception
Lisa Cholodenko und Stuart Blumberg für The Kids Are All Right

2012 Woody Allen Midnight in Paris

J. C. Chandor für Der große Crash – Margin Call
Asghar Farhadi für Nader und Simin – Eine Trennung
Michel Hazanavicius für The Artist
Annie Mumolo und Kristen Wiig für Brautalarm

2013 Quentin Tarantino Django Unchained

Michael Haneke für Liebe
John Gatins für Flight
Wes Anderson & Roman Coppola für Moonrise Kingdom
Mark Boal für Zero Dark Thirty

2014 Spike Jonze Her Eric Warren Singer und David O. Russell für American Hustle
Woody Allen für Blue Jasmine
Craig Borten und Melisa Wallack für Dallas Buyers Club
Bob Nelson für Nebraska