Jacobo Timerman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jacobo Timerman

Jacobo ben Nathan Timmerman (* 6. Januar 1923 in Bar (Winnyzja); † 11. November 1999 in Buenos Aires) war ein argentinischer Verleger, Journalist und Autor.

Während der 70er Jahre brachte Timmerman eine Zeitung heraus, die sich den durch die Regierung begangenen Menschenrechtsverstößen in Argentinien widmete, insbesondere den vielen verschwundenen Menschen. Er wurde daraufhin inhaftiert und während der Vernehmungen geschlagen und mit Elektroschocks gefoltert. Timmerman hielt seine Erlebnisse in dem 1981 veröffentlichten Buch Prisoner Without a Name, Cell Without a Number fest.

Im Jahr 1980 wurde Timmerman in Anerkennung seines Engagements für Meinungs- und Pressefreiheit der Golden Pen of Freedom der World Association of Newspapers verliehen.

Nach seiner Freilassung emigrierte er nach Israel, wo er das Buch The Longest War, eine Beschreibung der israelischen Invasion des Libanon im Jahre 1982, herausbrachte.

Sein Sohn Héctor Timerman, arbeitet ebenfalls als Autor und Journalist, momentan ist er als Außenminister Argentiniens tätig.

Weblinks[Bearbeiten]