Jakobus, Sohn des Alphäus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jakobus der Jüngere, Bildnis auf einem Bruderschaftsstab etwa aus dem Jahr 1850.
Skizze da Vincis zum Abendmahl

Jakobus, Sohn des Alphäus, († um 62 in Jerusalem?) ist der zuhinterst genannte der beiden Apostel mit dem Namen Jakobus. Er wird zur Unterscheidung von Jakobus dem Älteren oft als Jakobus der Jüngere oder Jakobus, Sohn des Alphäus, bezeichnet und in vielen Konfessionen als Heiliger verehrt.

Bibel[Bearbeiten]

Jakobus wird nur in den Apostellisten (Mt 10,3 EU, Mk 3,18 EU, Lk 6,15 EU und Apg 1,13 EU) im Neuen Testament erwähnt.[1] Dort wird er „Jakobus, Sohn des Alphäus“ genannt – im Gegensatz zu einem anderen Apostel gleichen Namens, der als „Jakobus, Sohn des Zebedäus“ bezeichnet wird. In der kirchlichen Tradition haben sich die Bezeichnungen „Jakobus der Jüngere“ und „Jakobus der Ältere“ durchgesetzt.

Sein Grab soll sich in der Basilika der hll. zwölf Apostel in Rom befinden.

Namenskontroverse[Bearbeiten]

In der Kirchengeschichte wurde Jakobus, der Sohn des Alphäus, auch mit Jakobus dem Kleinen und Jakobus dem Gerechten, dem Bruder des Herrn, gleichgesetzt. Jakobus der Kleine wird in der Bibel nur einmal erwähnt (Mt 27,56) und zwar als Sohn einer Jüngerin Jesu namens Maria und Bruder eines Joses. In der kirchlichen Tradition wurde diese Maria mit der Maria Kleophae aus dem Johannesevangelium Joh 19,25 EU gleichgesetzt und teilweise zu einer Halbschwester der Mutter Jesu gemacht, aber auch Kleophas zu einem Bruder des hl. Josef. Die Gleichsetzung mit Jakobus, dem Bruder Jesu, kommt daher, dass die Tradition die in der Bibel erwähnten „Brüder“ Jesu – Jakobus, Simeon, Judas und Joses – als seine Verwandten ansieht. Diese Tendenz, alle biblischen Figuren gleichen Namens zu einer Person zu machen, führte im Extremfall dazu, dass man die drei anderen Brüder Jesu mit den Aposteln Simon Zelotes und Judas Thaddäus sowie mit Josef Barnabas aus der Apostelgeschichte gleichsetzte und als einen fünften Bruder den Apostel Matthäus beifügte, da dieser möglicherweise mit dem im Matthäusevangelium erwähnten Zöllner Levi, dem Sohn des Alphäus, identisch ist.

Die Gleichsetzung von Jakobus Alphäus mit Jakobus, dem Kleinen, und Jakobus, dem Herrenbruder, wurde im sechzehnten Jahrhundert auf dem Konzil von Trient für die katholische Kirche verbindlich gemacht, ist aber schwer begründbar und teils auch innerhalb der katholischen Exegeten umstritten.[2]

Verehrung[Bearbeiten]

Da Jakobus der Überlieferung zufolge mit einer Keule erschlagen wurde, ist gehört die Keule seit dem 12. Jahrhundert zu seinen ikonographischen Attributen, in der Spätgotik dann auch die Walkerstange.

Der hl. Jakobus der Jüngere ist Schutzpatron Uruguays.

Gedenktag[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eckhard J. Schnabel: Urchristliche Mission, TVG, 2002, S. 263
  2. Heinrich Schlier: Der Brief an die Galater, Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen, 1989, S. 61
  3. Jakobus d. J. im ökumenischen Heiligenlexikon

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Saint James the Less – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien