Janis Paige

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Janis Paige (* 16. September 1922 in Tacoma, Washington; eigentlich: Donna Mae Tjaden) ist eine US-amerikanische Schauspielerin, die in den 1940er- und 1950er-Jahren vor allem in musikalischen Komödien bekannt wurde.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Die temperamentvolle Rothaarige hatte bereits als Kind eine so mächtige Gesangsstimme, dass ihre Mutter sie zur Opernsängerin ausbilden lassen wollte. Doch Donna Mae zeigte mehr Neigung zum Showbusiness. Sie zog nach Los Angeles, änderte ihren Namen und bekam während des Zweiten Weltkrieges ein Engagement als Sängerin in der Hollywood Canteen, einem von den Filmstudios finanzierten Unterhaltungslokal für Soldaten. Dort wurde sie von MGM entdeckt und unter Vertrag genommen, jedoch nur in einer kleinen Rolle in dem Esther Williams-Film Badende Venus (1944) eingesetzt. Nach einem Jahr wechselte Janis Paige zu Warner Bros., wo sie mit wenig Erfolg in zweitrangigen Filmen meist die lebenslustige Freundin der Hauptdarstellerin zu geben hatte. Ihre beste Chance auf Starruhm war 1948 die Hauptrolle in der Musikkomödie Zaubernächte in Rio. Der Film erlangte jedoch in erster Linie als Filmdebüt von Doris Day Bedeutung. Mehr Erfolg hatte Janis Paige im folgenden Jahr als scharfzüngige Reporterin in der Krimikomödie Eines Morgens in der Hopkins-Street.

Der große Durchbruch blieb weiterhin aus. Warner erneuerte den auslaufenden Vertrag nicht. Janis Paige tourte daraufhin durch Nachtclubs in Europa und Nordamerika und trat in verschiedenen TV-Shows auf, unter anderem 1955 in einer kurzlebigen eigenen Personalityshow: It's Always Jan. Am Broadway hatte sie 1951 einen großen Erfolg in der Krimikomödie Remains to Be Seen, an der Seite des früheren Kinderstars Jackie Cooper. Schließlich schaffte sie 1954 mit der Hauptrolle in dem Musical The Pajama Game endlich zumindest auf der Bühne den Durchbruch zum Star. Als Janis Paiges früherer Arbeitgeber Warner Bros. 1957 das Stück verfilmte (Picknick im Pyjama), wurde fast die gesamte Bühnenbesetzung übernommen, Janis Paige jedoch durch Doris Day ersetzt. Im gleichen Jahr hatte sie aber für MGM in der Verfilmung des Musicals Seidenstrümpfe an der Seite von Fred Astaire und Cyd Charisse ihren bis heute bekanntesten Leinwandauftritt, und 1960 war sie neben ihrer alten Rivalin Doris Day in der Komödie Meisterschaft im Seitensprung zu sehen.

In den folgenden Jahren hatte Janis Paige kaum noch Leinwandauftritte, spielte jedoch bis in das neue Jahrhundert mehr als 60 TV-Rollen, unter anderem von 1990 bis 1993 die Rolle der „Minx Lockridge“ in der Serie California Clan.

Von 1962 bis zu seinem Tod war sie in dritter Ehe mit dem Songschreiber Ray Gilbert (1912–1976) verheiratet.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1944: I Won’t Play! Kurzfilm
  • 1944: Badende Venus (Bathing Beauty)
  • 1944: Hollywood-Kantine (Hollywood Canteen)
  • 1946: Krieg nach Noten (The Time, the Place and the Girl)
  • 1947: Schmutzige Dollars (Cheyenne)
  • 1948: Zaubernächte in Rio (Romance on the High Seas)
  • 1949: Eines Morgens in der Hopkins-Street (The House Across the Street)
  • 1949: Sie ritten mit Jesse James (The Younger Brothers)
  • 1951: Der Weg ins Verderben (La strada buia)
  • 1957: Seidenstrümpfe (Silk Stockings)
  • 1958: Gangster ohne Gnade (This Side of the Law)
  • 1960: Meisterschaft im Seitensprung (Please Don't Eat the Daisies)
  • 1961: Junggeselle im Paradies (Bachelor in Paradise)
  • 1962: Frauen, die nicht lieben dürfen (The Caretakers)
  • 1967: Mordbrenner von Arkansas (Welcome to Hard Times)
  • 1976: Am Freitag schlief der Rabbi lang (Lanigan‘s Rabbi)
  • 1980: Ein Engel auf meiner Schulter (Angel on my Shoulder)
  • 1983: Die dritte Liebe (The other Woman)

Weblinks[Bearbeiten]