Jason Niblett

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jason Niblett (* 18. Februar 1983 in Horsham) ist ein australischer Bahnradsportler und zweifacher Junioren-Weltmeister.

2000 (mit Ryan Bayley und Mark Renshaw) und 2001 (mit Kial Stewart und Mark French) wurde Jason Niblett, ein Spezialist für Kurzzeitdisziplinen auf der Bahn, jeweils Junioren-Weltmeister im Teamsprint. 2004 belegte er in derselben Disziplin den ersten Platz bei den Ozeanien-Spielen in Melbourne (mit Ben Kersten und Shane Kelly). Im Jahr darauf wurde er Australischer Meister im Teamsprint (mit Kelly und Joel Leonard).

Beim Weltcuprennen 2008 in Melbourne siegte das australische Trio im Teamsprint (mit Daniel Ellis und Scott Sunderland). 2009 wurde Jason Niblett Australischer Meister im Sprint.

Im April 2010 wurde Niblett die besondere Auszeichnung zuteil, als einer von fünf ausländischen Bahnsprintern zur japanischen Keirin-Serie eingeladen zu werden und absolvierte die Rennen in Japan erfolgreich.[1] Im selben Jahr gewann er bei den Commonwealth Games die Goldmedaille im Teamsprint. 2013 beendete Niblett seine Laufbahn als Radrennfahrer mit einem Sieg beim Austral Wheel Race.

2014 startete Jason Niblett als Pilot im Tandemrennen mit dem sehbehinderten Radsportler Kieran Mora bei den UCI-Paracycling-Bahnweltmeisterschaften; das Duo errang die Silbermedaille.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. mailtimes.com.au: „Jason Niblett is jubilant in Japan“ abgerufen am 28. Juni 2010 (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]