Jean-Jacques Beineix

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jean-Jacques Beineix
1989

Jean-Jacques Beineix (* 8. Oktober 1946 in Paris) ist ein französischer Filmregisseur, Produzent und Drehbuchautor.

Leben[Bearbeiten]

Jean-Jacques Beineix studierte Medizin. Im Jahre 1964 begann er als Regieassistent bei Jean Becker mit der Fernsehserie Eine französische Ehe. Es folgten weitere Assistentenarbeiten bei verschiedenen Regiegrößen, besonders bei Claude Zidi. Im Jahre 1977 verwirklichte Beineix seinen ersten Kurzfilm Le chien de Monsieur Michel. Er gewann damit den ersten Preis beim Festival Trouville und erhielt eine Nominierung für den César als Bester Kurzfilm. Im Jahre 1981 verwirklichte Jean-Jacques Beineix seinen ersten langen Film: Diva, der gleich mehrmals bei der Verleihung des César 1982 ausgezeichnet wurde. Im Jahr 1987 wurde sein Film Betty Blue – 37,2 Grad am Morgen als bester fremdsprachiger Film für den Oscar nominiert.

Jean-Jacques Beineix gilt als multitalentierte Figur im zeitgenössischen französischen Kino. Beineix hatte besonders Einfluss und Popularität im französischen Film der 1980er-Jahre.

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1977: Le chien de Monsieur Michel
  • 1981: Diva
  • 1983: Der Mond in der Gosse (La lune dans le caniveau)
  • 1986: Betty Blue – 37,2 Grad am Morgen (37°2 le matin)
  • 1989: Rosalyn und die Löwen (Roselyne et les lions)
  • 1992: IP 5 – Insel der Dickhäuter (IP 5 – L’île aux pachydermes)
  • 1994: Otaku
  • 2001: Mortal Transfer (Mortel transfert)

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jean-Jacques Beineix – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien