César 1982

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die siebente Verleihung der Césars fand am 27. Februar 1982 im Konzertsaal Salle Pleyel in Paris statt. Präsident der Verleihung war der Regisseur und Schauspieler Orson Welles. Ausgestrahlt wurde die Verleihung, die von Pierre Tchernia, Jacques Martin, Jean-Pierre Aumont und Thierry Le Luron moderiert wurde, vom öffentlich-rechtlichen Fernsehsender Antenne 2, heute France 2.

Jean-Jacques Annauds Am Anfang war das Feuer konnte bei sechs Nominierungen in den Kategorien Bester Film und Beste Regie gewinnen. Die meisten Trophäen erhielten jedoch die Macher von Das Verhör, die sich bei acht Nominierungen in vier Kategorien gegen die Konkurrenz behaupten konnten. In der Kategorie Beste Hauptdarstellerin gewann Isabelle Adjani für ihre Rolle in Possession ihren ersten César und konnte dabei die Mitnominierten Fanny Ardant, Catherine Deneuve und Isabelle Huppert hinter sich lassen. Der große Verlierer des Abends war Bertrand Taverniers Kriminalkomödie Der Saustall, die bei insgesamt neun Nominierungen komplett leer ausging.

Gewinner und Nominierungen[Bearbeiten]

Bester Film (Meilleur film)[Bearbeiten]

Am Anfang war das Feuer (La Guerre du feu) – Regie: Jean-Jacques Annaud

Der Saustall (Coup de torchon) – Regie: Bertrand Tavernier
Das Verhör (Garde à vue) – Regie: Claude Miller
Ein jeglicher wird seinen Lohn empfangen… (Les Uns et les Autres) – Regie: Claude Lelouch

Beste Regie (Meilleur réalisateur)[Bearbeiten]

Jean-Jacques AnnaudAm Anfang war das Feuer (La Guerre du feu)

Pierre Granier-DeferreEine merkwürdige Karriere (Une étrange affaire)
Claude MillerDas Verhör (Garde à vue)
Bertrand TavernierDer Saustall (Coup de torchon)

Bester Hauptdarsteller (Meilleur acteur)[Bearbeiten]

Michel SerraultDas Verhör (Garde à vue)

Patrick DewaereAusgerechnet ihr Stiefvater (Beau-Père)
Philippe NoiretDer Saustall (Coup de torchon)
Michel PiccoliEine merkwürdige Karriere (Une étrange affaire)

Beste Hauptdarstellerin (Meilleure actrice)[Bearbeiten]

Isabelle AdjaniPossession

Fanny ArdantDie Frau nebenan (La Femme d’à côté)
Catherine DeneuveBegegnung in Biarritz (Hôtel des amériques)
Isabelle HuppertDer Saustall (Coup de torchon)

Bester Nebendarsteller (Meilleur acteur dans un seconde rôle)[Bearbeiten]

Guy MarchandDas Verhör (Garde à vue)

Gérard LanvinEine merkwürdige Karriere (Une étrange affaire)
Jean-Pierre MarielleDer Saustall (Coup de torchon)
Eddy MitchellDer Saustall (Coup de torchon)

Beste Nebendarstellerin (Meilleure actrice dans un second rôle)[Bearbeiten]

Nathalie BayeEine merkwürdige Karriere (Une étrange affaire)

Stéphane AudranDer Saustall (Coup de torchon)
Sabine HaudepinBegegnung in Biarritz (Hôtel des amériques)
Véronique SilverDie Frau nebenan (La Femme d’à côté)

Bestes Erstlingswerk (Meilleur premier film)[Bearbeiten]

Diva – Regie: Jean-Jacques Beineix

Le Jardinier – Regie: Jean-Pierre Sentier
Eine Angelegenheit unter Männern (Une affaire d’hommes) – Regie: Nicolas Ribowski
Schnee (Neige) – Regie: Jean-Henri Roger und Juliet Berto

Bestes Drehbuch (Meilleur scénario original ou adaptation)[Bearbeiten]

Jean Herman, Claude Miller und Michel AudiardDas Verhör (Garde à vue)

Jean Aurenche und Bertrand TavernierDer Saustall (Coup de torchon)
Gérard BrachAm Anfang war das Feuer (La Guerre du feu)
Christopher Frank, Pierre Granier-Deferre und Jean-Marc RobertsEine merkwürdige Karriere (Une étrange affaire)

Beste Filmmusik (Meilleure musique écrite pour un film)[Bearbeiten]

Vladimir CosmaDiva

Francis Lai und Michel LegrandEin jeglicher wird seinen Lohn empfangen… (Les Uns et les Autres)
Ennio MorriconeDer Profi (Le Professionnel)
Philippe SardeAm Anfang war das Feuer (La Guerre du feu)

Bestes Szenenbild (Meilleur décors)[Bearbeiten]

Max DouyMalevil

Hilton McConnicoDiva
Brian MorrisAm Anfang war das Feuer (La Guerre du feu)
Alexandre TraunerDer Saustall (Coup de torchon)

Beste Kamera (Meilleure photo)[Bearbeiten]

Philippe RousselotDiva

Claude AgostiniAm Anfang war das Feuer (La Guerre du feu)
Bruno NuyttenDas Verhör (Garde à vue)
Jean PenzerMalevil

Bester Ton (Meilleur son)[Bearbeiten]

Jean-Pierre RuhDiva

Pierre GametMalevil
Paul LainéDas Verhör (Garde à vue)
Harald MauryEin jeglicher wird seinen Lohn empfangen… (Les Uns et les Autres)

Bester Schnitt (Meilleur montage)[Bearbeiten]

Albert JurgensonDas Verhör (Garde à vue)

Sophie Bhaud und Hugues DarmoisEin jeglicher wird seinen Lohn empfangen… (Les Uns et les Autres)
Henri LanoëMalevil
Armand PsennyDer Saustall (Coup de torchon)

Bester Kurzfilm (Meilleur Court-métrage de fiction)[Bearbeiten]

Les Photos d’Alix – Regie: Jean Eustache

Le Concept subtil – Regie: Gérard Krawczyk
Cher Alexandre – Regie: Anne Lemonier
Le Rat noir d’Amérique – Regie: Jérôme Enrico

Bester animierter Kurzfilm (Meilleur Court-métrage d’animation)[Bearbeiten]

La Tendresse du maudit – Regie: Jean-Manuel Costa

Trois thèmes – Regie: Alexander Alexeieff
L’Échelle – Regie: Alain Ughetto

Bester dokumentarischer Kurzfilm (Meilleur Court-métrage documentaire)[Bearbeiten]

Reporters – Regie: Raymond Depardon

Solange Giraud née Tache – Regie: Simone Bitton
Ci-gisent – Regie: Valérie Moncorgé

Bester ausländischer Film (Meilleur film étranger)[Bearbeiten]

Der Elefantenmensch (The Elephant Man), UK/USA – Regie: David Lynch

Der Mann aus Eisen, Polen – Regie:: Andrzej Wajda
Die Fälschung, Frankreich/Bundesrepublik Deutschland – Regie: Volker Schlöndorff
Jäger des verlorenen Schatzes (Raiders of the Lost Ark), USA – Regie: Steven Spielberg

Ehrenpreis (César d’honneur)[Bearbeiten]

Georges Dancigers – russisch-französischer Filmproduzent
Alexandre Mnouchkine – russisch-französischer Filmproduzent
Jean Nény – französischer Tontechniker
Andrzej Wajda – polnischer Filmregisseur

Weblinks[Bearbeiten]