Jean-Marc Bosman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.



Jean-Marc Bosman
Spielerinformationen
Geburtstag 30. Oktober 1964
Geburtsort MontegnéeBelgien
Größe 172 cm
Position Mittelfeldspieler
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1983–1988
1988–1990
1990–1991
1991–1992
1993–1994
1995–1996
Standard Lüttich
RFC Lüttich
Olympique Saint-Quentin
CS Saint-Denis
Olympic Charleroi
RCS Visé
74 (3)
25 (1)
12 (1)
0
27 (2)
7 (1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Jean-Marc Bosman (* 30. Oktober 1964 in Montegnée) ist ein ehemaliger belgischer Fußballspieler.

International bekannt wurde er mit einer Klage gegen die im Profifußball geltenden Beschränkungen für Spieler bei Vereinswechseln, die 1995 in der sogenannten „Bosman-Entscheidung“ des Europäischen Gerichtshofs zwei zentrale Pfeiler des europäischen Transfersystems zum Einsturz brachte.

Bosman spielte bis Juni 1990 beim RFC Lüttich in der ersten belgischen Liga. Nach einem Streit mit der Vereinsführung wurde ihm das Gehalt um 60 Prozent gekürzt. Bosman wollte daraufhin zum französischen Zweitligisten USL Dunkerque wechseln. Der RFC Lüttich setzte die Ablösesumme jedoch auf überhöhte 800.000 US-Dollar fest, die der französische Verein nicht bezahlen wollte. Daraufhin weigerte sich der RFC Lüttich, Bosman die Freigabe für einen Vereinswechsel zu erteilen, was Auslöser für Bosmans Klage war. In diesem Rechtsstreit wurde er von Roger Dillemans, Rechtsanwalt und ehemaliger Rektor der katholischen Universität von Löwen unterstützt.

Bosman kehrte im Januar 1992 nach Belgien zurück. Als er keinen neuen Verein fand, stellte er einen Antrag auf Arbeitslosengeld, der jedoch abgelehnt wurde. Erst neun Jahre nach Prozessbeginn bekam er rund 780.000 Euro Entschädigung für sein vorzeitiges Karriereende zugesprochen.

Weblinks[Bearbeiten]