Jeff Radebe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jeffrey Thamsanqa „Jeff“ Radebe (* 18. Februar 1953 in Cato Manor, Durban) ist ein südafrikanischer Politiker und Justizminister seines Landes.[1]

Leben[Bearbeiten]

Radeba studierte Rechtswissenschaft an der Universität Zululand, wo er mit einem Bachelor of Laws abschloss. 1976 schloss er sich dem African National Congress an, 1977 verließ er Südafrika und ging zuerst nach Mosambik, dann nach Tansania und Sambia. Dort arbeitete er für den ANC und wurde beim Umkhonto we Sizwe (MK) ausgebildet. 1981 machte er einen Master of Laws an der Universität Leipzig. Von Lesotho aus baute er die Untergrundstrukturen des ANC und der South African Communist Party (SACP) mit auf. Er wurde 1986 in Johannesburg verhaftet und wegen Terrorismus vom Apartheidregime Südafrikas zu zehn Jahren auf Robben Island verurteilt. 1990 wurde er nach einem zwölftägigen Hungerstreik freigelassen.

1990 wurde Radebe Deputierter der Region Südnatal des ANC und Sekretär der SACP, im Anschluss hatte er verschiedene Position in der Provinzverwaltung der Partei inne. Seit 1991 ist er Mitglied es nationalen Exekutivkomitees und des nationalen Arbeitskomitees des ANC. Nach den Parlamentswahlen in Südafrika 1994 wurde er Minister für Öffentlichkeitsarbeit im Kabinett von Nelson Mandela. Im Kabinett von Thabo Mbeki war er von 1999 bis 2004 Minister für staatliche Unternehmen. Danach war er von 2004 bis 2009 Transportminister und von 2009 bis 2014 Justizminister. Im Mai 2014 berif ihn Jacob Zuma als Minister in the Presidency.

Radebe ist mit Bridgette Radebe verheiratet, Südafrikas erster Bergbauunternehmerin und Schwester des Milliardärs Patrice Motsepe.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Martina Schwikowski: „Wir lieben unsere Minis“. In: die tageszeitung. 21. Februar 2012, abgerufen am 22. Februar 2012 (deutsch).