Jessica Jerome

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jessica Jerome Skispringen
Jessica Jerome in Schonach 2013

Jessica Jerome in Schonach 2013

Nation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag 8. Februar 1987
Geburtsort JacksonvilleUSA
Größe 165 cm
Gewicht 56.7 kg
Karriere
Verein National Sports Foundation
Debüt im Ladies-COC 24. Juli 2004 in Park City
Status aktiv
Medaillenspiegel
Nationale Medaillen 5 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Logo des US Ski Teams US-Meisterschaften
Gold 2002 Steamboat Springs Einzel
Silber 2004 Steamboat Springs Einzel
Gold 2009 Lake Placid Einzel
Gold 2011 Park City Normalschanze
Gold 2011 Park City Großschanze
Gold 2014 Lake Placid Normalschanze
Platzierungen
 Gesamtweltcup 9. (2011/12, 2012/13)
 Ladies-COC-Siege 1
 Ladies-COC 3. (2005/06)
 Ladies-Grand-Prix 13. (2012)
 Weltcup-/A-Klasse-Podium 1. 2. 3.
 Skispringen 0 1 1
 Continentalcup-Podium 1. 2. 3.
 Einzel 1 5 15
letzte Änderung: 10. März 2014

Jessica Jerome (* 8. Februar 1987 in Jacksonville, Florida) ist eine US-amerikanische Skispringerin.

Werdegang[Bearbeiten]

Das Skispringen versuchte Jessica Jermone im Alter von sieben Jahren, kurz nachdem ihre Familie nach Park City, Utah umgezogen war, zum ersten Mal. 2001 und 2002 wurde sie Junior-Olympiasiegerin. Ferner holte sie vier Mal Gold bei den Nationalen Meisterschaften und startete bei den Olympischen Winterspielen 2002 in Salt Lake City als Vorspringerin bei den Wettbewerben.

Ihr erster großer internationaler Erfolg, war der Sieg beim FIS-Ladies-Grand-Prix im Februar 2004 in Schönwald im Schwarzwald. Die Saison 2006 schloss sie mit sieben Podestplatzierungen die Continentalcup-Serie als Dritte, hinter Anette Sagen und Lindsey Van ab. Nach einem Trainingssturz im Dezember 2006 musste sie die Folgesaison frühzeitig wegen gerissener Bänder im rechten Knie beenden. Ein Jahr später wurde sie mit einem dritten Rang und acht weiteren Platzierungen in den Top Ten siebente in der COC-Gesamtwertung. Im Dezember 2010 feierte sie ihren ersten Sieg in einem Continentalcup-Springen.

Bei den US-amerikanischen Meisterschaften im Skispringen 2009 in Lake Placid gewann sie im Einzel vor Sarah Hendrickson und Abby Hughes die Goldmedaille.[1]

Im Dezember 2010 feierte sie ihren ersten Sieg in einem Continentalcup-Springen. Ab Dezember 2011 startete Jerome im neu geschaffenen Weltcup. Am 8. Januar 2012 erreichte sie in Hinterzarten mit dem dritten Platz ihr erstes Podium und damit ihre bis dahin beste Einzelplatzierung.

Ende Dezember 2013 gewann Jerome die US-Trials und sicherte sich damit ihre Nominierung für die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi.[2] Bei der olympischen Premiere des Damenskispringens belegte Jerome als beste US-Amerikanerin den 10. Rang. Am 2. März 2014 erreichte sie mit dem zweiten Platz beim Springen in Râșnov ihre beste Weltcup-Platzierung.

Erfolge[Bearbeiten]

Weltcup-Platzierungen[Bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2011/12 09 395
2012/13 09 422
2013/14 10 374

Grand-Prix-Platzierungen[Bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2012 13 82
2013 23 69

Continentalcup-Siege[Bearbeiten]

Nr. Datum Ort Land
1. 7. Dezember 2010 Rovaniemi Finnland

Continentalcup-Platzierungen[Bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2004/05 05 525
2005/06 03 860
2006/07 13 346
2007/08 07 440
2008/09 17 230
2009/10 12 377
2010/11 06 598

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jessica Jerome – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Alexander holt Titel in den USA. berkutschi.de. Abgerufen am 18. September 2013.
  2. Firall und Jerome gewinnen US Olympia Trials. berkutschi.de. Abgerufen am 18. Februar 2014..