Jitzchak Nawon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jitzchak Nawon (2010)

Jitzchak Nawon (hebräisch ‏יצחק נבון‎; geboren am 9. April 1921 in Jerusalem) ist ein israelischer Politiker.

Jitzchak Nawon wurde 1921 als Sohn einer sephardischen Familie geboren, die seit dem 17. Jahrhundert in Palästina lebt.[1] Zunächst arbeitete er als Lehrer; schloss sich 1951 der Mapai (israelische Arbeiterpartei) an, war zwischen 1952 und 1963 politischer Sekretär David Ben Gurions, mit dem er von der Mapai zur Rafi übertrat. Er war zeitweise Präsident des Zionistischen Weltkongresses. Nawon war von 1978 bis 1983 der fünfte Staatspräsident Israels. Von 1984 bis 1988 war er stellvertretender Ministerpräsident und 1984 bis 1990 Minister für Erziehung und Kultur.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jitzchak Nawon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jitzchak Nawon in der Jewish Virtual Library (englisch)