Jizera

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt das Gewässer Jizera in Tschechien. Zum Berg gleichen Namens siehe Jizera (Berg).
Jizera
Iser, Izera
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Oberlauf der Jizera an der Großen Iserwiese

Oberlauf der Jizera an der Großen Iserwiese

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Tschechien
Flusssystem Elbe
Abfluss über Elbe → Nordsee
Quelle im Isergebirge
50° 52′ 57″ N, 15° 17′ 13″ O50.88255515.286923
Mündung bei Lázně Toušeň in die Elbe50.17273814.715582Koordinaten: 50° 10′ 22″ N, 14° 42′ 56″ O
50° 10′ 22″ N, 14° 42′ 56″ O50.17273814.715582
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 164 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 2193 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Linke Nebenflüsse siehe Text
Rechte Nebenflüsse siehe Text
Mittellauf der Jizera bei Mnichovo Hradiště

Mittellauf der Jizera bei Mnichovo Hradiště

Vorlage:Infobox Fluss/Veraltet

Die Jizera (deutsch Iser, polnisch Izera) ist ein rechter Nebenfluss der Elbe in Tschechien.

Verlauf[Bearbeiten]

Die Jizera entspringt im Isergebirge am südöstlichen Hang des Smrk (Tafelfichte). Ihr fließt rechtsseitig die Jizerka (Kleine Iser) zu, deren Quellen im Moor Tetřeví louka südöstlich der Smědava liegen. In Jizerka mündet sie Jizerka östlich des Bukovec in die Jizera. Die Jizera hat ein Einzugsgebiet von 2.193 km² und mündet nach 164 km bei Lázně Toušeň in die Elbe.

Name und Herkunft[Bearbeiten]

Nach derzeitigem Forschungsstand ist der Name des Flusses auf die hypothetische indogermanische Wurzel es oder is in der Bedeutung „(fließendes) Wasser“ zurückzuführen, welche sich in heutigen Sprachen auf den festen Aggregatzustand des Wassers („Eis“) verengt hat.

Von dieser Wurzel leiten sich eine Reihe weiterer Flussnamen ab:

Die Iser hat dem Isergebirge ihren Namen gegeben.

Zuflüsse[Bearbeiten]

rechtsseitig[Bearbeiten]

linksseitig[Bearbeiten]

Städte am Fluss[Bearbeiten]

Volkslied „Hohe Tannen“[Bearbeiten]

Verewigt wurde die Iser 1923 in dem Volkslied „Hohe Tannen“:

Hohe Tannen weisen die Sterne an der Iser wildspringender Flut,
|:liegt das Lager auch in weiter Ferne, doch du, Rübezahl, hütest es gut.:|
Hast dich uns zu eigen gegeben, der die Sagen und Märchen erspinnt,
|:und im tiefsten Waldesleben als ein Riese Gestalt annimmt.:|
Komm zu uns an das lodernde Feuer, in die Berge bei stürmischer Nacht!
|:Schirm die Zelte, die Heimat, die teure, komm und halte mit uns treue Wacht!:|
Höre, Rübezahl, was wir dir sagen: Volk und Heimat, die sind nicht mehr frei!
|:Schwing die Keule wie in alten Tagen, schlage Hader und Zwietracht entzwei!:|

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jizera – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien